Gestern Nachmittag Entlassungsfeier an der Thedinghauser Gudewill-Oberschule / „Lehrer sind keine faulen Säcke“

„Eintrittskarte ins Monopoly des Lebens“

+
An der Thedinghauser Gudewill-Schule fand gestern Nachmittag die Entlassungsfeier statt. Für 99 Absolventen, dem Anlass entsprechend „schick in Schale“, begann damit ein neuer Lebensabschnitt.

Thedinghausen - Im Rahmen einer Feierstunde in der Aula wurden gestern Nachmittag 99 Abgänger aus der Thedinghauser Gudewill-Oberschule entlassen

Für 27 von ihnen beginnt der „Ernst des Lebens“, denn sie beginnen eine Berufsausbildung. Die „schöne Schulzeit“ werden 40 junge Leute an einer berufsbildenden Schule weiterhin genießen, 23 wechseln auf Gymnasien oder eine Fachoberschule. Acht Schüler absolvieren ein freiwilliges soziales Jahr und einer geht ins Ausland.

14 Schüler verlassen ihre „Penne“ mit einem Hauptschulabschluss nach Klasse 9, sechs Schüler erwarben den Hauptschulabschluss nach Klasse 10, den Realschulabschluss haben 52 Schüler in der Tasche und 33 Schüler haben sich mit dem erweiterten Realschulabschluss die Berechtigung zum Besuch eines Gymnasiums erworben.

Rektor Marcus Dell zeichnete folgende Schüler für den besten Notenschnitt aus: Hauptschule: Shqipe Pracani (10e, Notenschnitt 2,2). Realschule: Natascha Stütz (10a / Notenschnitt 1,6).

Dell nahm zudem einige Ehrungen und Belobigungen vor. So bestanden Mara Meyer, Pascal Schreiber und André Claus die auf freiwilliger Basis durchgeführte DELF-Prüfung (Französisch). Arberie Shala engagierte sich von 2014 bis heute als Schulsprecherin, Natascha Stütz und Julia Hartung waren als Streitschlichterinnen aktiv.

Doch nicht nur Schüler standen im Mittelpunkt. Diana Schreiber und Kerstin Körber, nach langjähriger Tätigkeit gerade erst aus dem Vorstand des Schulfördervereins ausgeschieden, erhielten ein Dankeschön.

Rektor Marcus Dell verabschiedete die Absolventen unter anderem mit den Worten. „Das Abschlusszeugnis ist eure Eintrittskarte ins Monopoly des Lebens.“ Dell weiter: „Genießt die Zeit, die vor euch liegt. Aber: Man darf auch mal scheitern. Auch darin liegt eine Chance.“

Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse meinte: „Man spürt förmlich die Freude und den Stolz über das Erreichte. Das kommt auch in der festlichen Kleidung zum Ausdruck.“ Hesse brach zudem eine Lanze für die Lehrer. „Das sind keine faulen Säcke“ und attestierte: „Diese Schule ist eine Stärke der Samtgemeinde.“

Nach der rund zweistündigen Abschlusszeremonie machten sich Schüler und Eltern und auch einige Lehrer Lehrer auf nach Br.-Vilsen, um dort beim Abschlussball die vergangenen Jahre und das gerade Erlebte noch einmal sacken zu lassen und ordentlich zu feiern.

sp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Meistgelesene Artikel

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Feierabend-Markt: „Ich sitze hier beim Wein und warte auf die Achimer“

Feierabend-Markt: „Ich sitze hier beim Wein und warte auf die Achimer“

Kommentare