Neue Leiterin des Thedinghauser Kindergartens

Führungserfahrungen in Bremen gesammelt

Die neue Kindergarten-Leiterin Gesa Lehmhus , hier auf der Wippe nahe beim Eingang zusammen mit drei von 113 „Erbhof-Löwinnen“ und „Erbhof-Löwen“. - Foto: Laue
+
Die neue Kindergarten-Leiterin Gesa Lehmhus , hier auf der Wippe nahe beim Eingang zusammen mit drei von 113 „Erbhof-Löwinnen“ und „Erbhof-Löwen“.

Thedinghausen - 13 Jahre leitete Gesa Lehmhus den St. Nikolaus-Kindergarten im Bremer Stadtteil Gröpelingen – wo nicht gerade die besonders Begüterten zu Hause sind. Nach dem Umzug mit der Familie ins ländliche Wechold wollte die geborene Verdenerin eigentlich eine fünfjährige Leitungspause in der Kindergarten-Arbeit einlegen – doch diese Pause ist schon nach gut eineinhalb Jahren vorbei.

Die heute 38-jährige Mutter zweier Kinder und Frau eines Polizisten führt nun den Thedinghauser Erbhoflöwen-Kindergarten, wo sie erst im August als Erzieherin begonnen hatte.

Dieser Leitungsjob sei ihr relativ unerwartet „vor die Füße gefallen“, berichtet Gesa Lehmhus. Ihr langjähriger Vorgänger Tomas Meyer –Tomas wirklich ohne „h“ – hatte kurzfristig die Chance zum Wechsel auf eine Kita-Führungstelle in Rotenburg genutzt, um näher an seinem Wohnort zu arbeiten.

Die frei werdende Leitungsstelle in Thedinghausen wurde ausgeschrieben. Da sie über entsprechende Erfahung verfügte und zudem diese Einrichtung schon gut kennengelernt hatte, schickte Gesa Lehmhus ihre Bewerbung los. Es war die einzige aus dem Kolleginnenkreis, und sie war erfolgreich.

113 Mädchen und Jungen in vier Kiga- und einer Krippen-Gruppe besuchen diese Einrichtung. Mit dazu gehört auch die „Löwenbande“ – 30 Hort-Kinder. Ungefähr 30 Kräfte umfasst das „Erbhoflöwen“-Personal. Fast alle im Kollegium haben Teilzeitstellen, erläutert die Leiterin.

„Was jetzt auf mich zukommt, weiß ich ja“, bekräftigt sie. Neben den alltäglich-täglichen Anforderungen werde im kommenden Jahr der Krippen-Neubau im Mittelpunkt stehen, der von Kindergartenseite aus etwa eineinhalb Jahre mit zu begleiten ist, wenn es um Einrichtung und andere Dinge geht. Das gesamte Außengelände wird ebenfalls umgestaltet.

Persönlich sehr wichtig ist Gesa Lehmhus gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Eventuell müssten Kinder-Betreuungzeiten noch etwas geändert werden, um dem Elternbedarf besser zu entsprechen, anderseits aber auch pädagogisch sinnvoll für die Kleinen zu sein. Derzeit gilt die Kindergarten-Stammzeit von 8 bis 12 Uhr, mit Spätdienst bis 13, 14 und 15 Uhr.

Sehr viel Zeit für private Steckenpferde bleibt der 38-jährigen Leiterin neben der Familie zwar nicht. Nähen und Lesen sind aber nach wie vor ihre Hobbys. Daneben fordert der riesige Garten beim Haus in Wechold, das sie zusammen mit Mann und Kindern im Sommer 2015 bezog, jede Menge Einsatz. 

la

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden

Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden

Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden
Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert
Wo im Kreis Verden die Hotspots liegen

Wo im Kreis Verden die Hotspots liegen

Wo im Kreis Verden die Hotspots liegen
Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit

Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit

Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit

Kommentare