300 .000 Euro Kosten 

Freie Fahrt über die neu errichtete Landwehr-Brücke

+
Sie freuen sich über eine gelungene Baumaßnahme, v. re.: Landrat Peter Bohlmann, der Thedinghauser Gemeindedirektor Harald Hesse, Christian Barwich (Geschäftsführer Baufirma Wübben), Andreas Stein (Ingenieur beim Fachdienst Straßen), Roland Link (Leiter Bauamt Thedinghausen) und Werner Stadtlander (Fachdienstleiter Straßen beim Landkreis Verden) bei der Inbetriebnahme der neuen Brücke. 

Beppen - Die Gemeindestraße zwischen Thedinghausen und Beppen ist wieder frei. Gestern wurde nach knapp viermonatiger Bauzeit die neu errichtete Brücke über die Landwehr offiziell in Betrieb genommen.

Landrat Peter Bohlmann zeigte sich im Rahmen einer kleinen Freigabe-Zeromonie höchsterfreut über die Fertigstellung und erklärte: „Wir als Landkreis haben uns am Bau dieser Brücke über eine Gemeindestraße finanziell beteiligt, weil die Strecke auch zu rund 25 Prozent von Anlieferern der Kreisdeponie genutzt wird und sie außerdem durchaus die die Funkttion einer Ortsumgehung erfüllt.“ Der Thedinghauser Gemeindedirektor Harald Hesse meinte: „Mit der Fertigstellung dieses Bauwerks ist eine Schwachstelle in unserem Verkehrsnetz beseitigt worden. Immer wieder hat uns die Brücke bei Erschließungen und damit verbundenen Schwertransporten vor Probleme gestellt.“

Probleme in dieser Hinsucht dürfte es die nächsten Jahrzehnte nicht geben, denn die Tragfähigkeit der Brücke wurde von derzeit zwölf auf nunmehr 60 Tonnen erhöht. Zwei schwere Lkw können sich auf acht Metern Breite hier somit gefahrlos begegnen. Insgesamt wird die Straße von rund 1.500 Fahrzeugen täglich benutzt. Das haben Messungen im Vorfeld ergeben.

100 Kubikmeter Beton wurden verbaut

Im Zuge der Bauarbeiten wurden bis zu zwölf Meter lange Spundwände in den Boden getrieben, um der Brücke den nötigen Halt zu geben, wofür rund 30 Tonnen Stahl benötigt wurden. Zudem wurden rund 100 Kubikmeter Beton verbaut.

Überwacht wurden die Arbeiten, ausgeführt von der der Bremerhavener Fachfirma Wübben, von Andreas Stein, Ingenieur beim Fachdienst Straßen des Landkreises Verden. Bauherr war die Gemeinde Thedinghausen, die mit rund 225 . 000 Euro auch den Löwenanteil der Kosten übernahm. Der Landkreis Verden steuerte als Anlieger 75 000 Euro bei.

Die alte Brücke stammt aus dem Jahr 1956. Die Landwehr ist eigentlich kein Fluss, sondern ein großer Entwässerungsgraben, ohne den mitunter auf vielen Flächen „Land unter“ herrschen würde. Nicht nur die Menschen profitieren von der neuen Überquerung, auch an die Tierwelt ist gedacht worden. Ein so genannter Ottergang unterhalb der 2,20 Meter hohen Brücke ermöglicht auch vielerlei Tieren ein Durchkommen. 

sp

Zum Thema:

Landwehrbrücke ist marode

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Neuer Forschungstrakt nahezu in trockenen Tüchern

Neuer Forschungstrakt nahezu in trockenen Tüchern

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Kommentare