Tosender Beifall für Morsumer Laiens und „Peter Pan“ / Zweimal volles Haus

Frauenpower auf der Bühne und bestes Familientheater

Die Morsumer Laiens legten eine gelungene Kombination von Bühnenbild, Kostümierung und schauspielerischer Leistung hin. - Foto: ha

THEDINGHAUSEN/MORSUM - In ihrem diesjährigen Stück „Peter Pan“ nahm die Frauen-Theatergruppe „Morsumer Laiens“ unter Regie von Elke Kopp kleine und große Besucher mit auf eine ebenso packende wie poetische Reise ins Nimmerland.

Für die Inszenierung des Klassikers mit vielen überraschenden Einfällen gab es bei den sehr gut besuchten Aufführungen am Sonnabend und Sonntag lang anhaltenden, tosenden Beifall. Besonders die einzelnen, verschiedenen selbstgebauten Bühnenbilder faszinierten. Dabei wurde die gesamte Breite der Thedinghauser Schulaula-Bühne in Beschlag genommen und darüber hinaus das Kinderzimmer links und das Versteck der Piraten rechts neben der Bühne platziert. Die vorhandene Lichttechnik der Schule floss ebenso mit ein und untermauerte jedes einzelne Szenenbild.

Hautnah durften an beiden Tagen die Besucher die engagierten Schauspielerinnen, die zum Teil in Doppelrollen auf der Bühne waren, voller Begeisterung bestaunen und erleben.

Alle Kinder werden einmal erwachsen, außer einem: Peter Pan (gespielt von Martina Wirth). Der will nämlich lieber ein kleiner Junge bleiben und Spaß haben. Deshalb lebt er ganz ohne Eltern im Nimmerland, einem kindlichen Kosmos voller Feen, Indianer und anderer seltsamer Gesellen. Eines Abends landet er bei Wendy und Michael im Schlafzimmer und nimmt sie mit ins Nimmerland. Gemeinsam erleben Peter, Wendy und Michael mit den Indianern Tigerlilly und Paul tolle Abenteuer mit den Piraten und dem furchtbaren Käpt´n Hook, den es zu besiegen galt. Das stand natürlich nach überstandenen Abenteuern außer Frage. Wendy und Michael nehmen die beiden Indianerkinder mit zu sich nach Hause und landen dort, wo alles begonnen hatte: Im Kinderzimmer. Nur Peter Pan und seine Zauberfee Glöckchen kehren zurück ins Nimmerland. Was blieb war der kindliche Glaube an die Existenz von Feen und, dass Kinder ohne Eltern und Familie eben doch nicht so gut leben können.

Die Morsumer Laiens haben ihren Anspruch ein Familientheater zu sein, mit diesem Stück ein weiteres Mal kräftig unter Beweis gestellt. Peter Pan wurde von Martina Wirth gespielt. Glöckchen: Mallo Wilsdorff, Wendy: Ines Lührs, Wendys Bruder: Astrid Röpke, Kapitän Hook: Marion Elfers, Smee: Elke Kopp, Tigerlilly: Gunda Volmert, Paul: Sabine Maaß-Daneke. Als Souffleusen wirken mit Nicole Schote und Tanja Willems. Regie führte Elke Kopp. Für das ganze Drumherum waren Familienangehörige der Theatercrew zuständig. - ha

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Kreativ und international

Kreativ und international

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Wenn der Unterricht Angst auslöst und verweigert wird

Wenn der Unterricht Angst auslöst und verweigert wird

Kommentare