Erbhof-Förderkreis wagt neuen Versuch für lokalhistorischen Kinoabend

Film „Ihr Leibregiment“ im Thedinghauser Schloss

Die Prinzessin und ihr Rittmeister: Ingrid Andree (heute 90 Jahre alt) und Gerhard Riedmann (1925 bis 2004) sind die Hauptdarsteller in dem Film „Ihr Leibregiment“. Repro: Förderkreis Schloss Erbhof
+
Die Prinzessin und ihr Rittmeister: Ingrid Andree (heute 90 Jahre alt) und Gerhard Riedmann (1925 bis 2004) sind die Hauptdarsteller in dem Film „Ihr Leibregiment“.

Thedinghausen – Wie so viele Veranstaltungen zum 400-jährigen Bestehen des Renaissanceschlosses musste der Förderkreis Erbhof zu Thedinghausen im vergangenen Jahr auch die Aufführung des Films „Ihr Leibregiment“ absagen. Die Pandemie mit erstem Lockdown machte den Verantwortlichen wenige Tage vor den geplanten Präsentationen einen dicken Strich durch die Rechnung.

Der Liebesfilm aus dem Jahr 1955 war unter anderem beim Erbhof und am Etelser Schloss gedreht worden.

Förderkreis-Vorsitzender Gerd Schröder und sein Team wagen nun einen neuen Versuch. Das Interesse an diesem „Kulturgut“ habe nicht nachgelassen. Das solle befriedigt und der Film jetzt aufgeführt werden, und zwar am Freitag und Samstag, 12. und 13. November, jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag, 14. November, um 18 Uhr im Renaissancesaal des Schlosses. Laut Schröder sollte das auch nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden. „Einige Mitwirkende von damals sind inzwischen schon verstorben“, berichtet der Vorsitzende. Dabei meint er natürlich nicht die Schauspieler wie Gerhard Riedmann, Günter Pfitzmann, Harald Juhnke und Edith Hancke. Die sind schon weit vor der geplanten Wiederaufführung im März 2020 gestorben (Hauptdarstellerin Ingrid Andree lebt indes noch). Schröder spielt vielmehr auf die Laiendarsteller aus der Region an, die dem Streifen damals hoch zu Ross ein adeliges Ambiente verliehen. Der Verdener Schleppjagdverein und die Niedersachsenmeute mit entsprechenden Hundekoppeln aus dem Raum Verden-Hoya gehörten zum Staff. Unterstützung kam bei den Dreharbeiten auch von der Thedinghauser Feuerwehr, wie die Kreiszeitung im Oktober 1955 berichtete. Die Löschkräfte sorgten an einem Drehtag für den laut Drehbuch erforderlichen strömenden Regen. Und zahlreiche Schaulustige verfolgten damals die Dreharbeiten, darunter viele Kinder und Jugendliche, wie es 1955 hieß. Etliche von ihnen werden also sicher der Aufführung im November, mehr als 65 Jahre später, entgegenfiebern.

Dabei war es gar nicht so leicht, überhaupt an ein zeigbares Exemplar des Streifens zu kommen. Aufgrund ungeklärter Urheberrechte gibt es keine Digitalfassung, wie sonst üblich. Filmrollen waren auch schon für das erste Erbhoffestival 2001 nicht aufzutreiben. Bei der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung wurden Gerd und Hannelore Schröder doch noch fündig. Dort gab es ein 1993 erzeugtes Positiv vom Negativ.

„Der Film wird mit einer 35-Millimeter-Filmprojektortechnik von Carl Zeiss Jena von 1950 gezeigt, sodass sich der Saal dann zu einem Nostalgiekino der 1950er-Jahre verwandelt“, sagt Schröder. Stilecht darf eine damals übliche Wochenschau der Ufa nicht fehlen.

Das romantische Lustspiel „Ihr Leibregiment“ (Regie: Hans Deppe; „Grün ist die Heide“, „Immer die Radfahrer“) orientiert sich Wikipedia zufolge thematisch an der Romanze zwischen der englischen Prinzessin Margaret und dem Fliegeroffizier Peter Townsend. In einem fiktiven europäischen Fürstentum lebt die eigenwillige und hübsche Prinzessin Ingrid. Als ihr persönlicher Adjutant dient der bürgerliche Rittmeister Alexander quasi als ihr Leibregiment. Sie verliebt sich in den schmucken Gardeoffizier, entlässt ihn jedoch im Affekt, als sie von einer angeblichen Liaison Alexanders mit einer anderen Frau erfährt. Bald klären sich jedoch die Dinge, und die beiden Turteltauben versöhnen sich wieder. Als nun eine Heirat ins Auge gefasst wird, funkt der Hof dazwischen und man versetzt Alexander eilig fern des Fürstentums.

Ob die beiden am Ende doch noch zueinanderfinden?

Karten

Die schon im vergangenen Jahr gekauften Eintrittskarten behalten laut Förderkreis-Vorsitzendem ihre Gültigkeit. Sie müssen bei den geplanten Vorführungen aber bezogen auf die Reihenfolge der Tage im März 2020 eingelöst werden: Karten für den 20. März 2020 am 12. November, für den 21. März 2020 am 13. November, und Karten für den 22. März 2020 am 14. November. Da in der Tourismusinformation der Samtgemeinde im Schloss Erbhof noch etliche Karten liegen, die im Februar/März 2020 vorbestellt, aber noch nicht abgeholt und bezahlt worden sind, müssen diese durch die damaligen Interessenten noch einmal bis zum 5. November unter 04204/88 22 oder 88 55 bestätigt werden. Ansonsten werden die Tickets in den erneuten Verkauf gegeben werden. Ab Montag, den 8. November werden dann die Restkarten über die Tourismusinformation angeboten, so Gerd Schröder.

Für den Besuch der Kinoveranstaltung gilt die 2 G-Regelung der Corona-Vorschriften (nur Geimpfte und Genesene). Entsprechende Nachweise sind am Eingang vorzulegen. Weiter ist beim Betreten des Gebäudes eine medizinische Maske (FFP 2 oder OP-Maske) zu tragen und alle Besucherinnen und Besuchern müssen ihre Kontaktdaten hinterlegen, die über die Registrierung am Eingang mit der Luca-App oder in Papierform erfasst werden. Einlass ist ab 19.15 beziehungsweise 17.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe
Immer mehr Apotheken testen

Immer mehr Apotheken testen

Immer mehr Apotheken testen
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Inhaberpaar des Fährhauses „Am Streek“ in Thedinghausen beklagt 2G-plus-Vorgabe – und testet selbst

Inhaberpaar des Fährhauses „Am Streek“ in Thedinghausen beklagt 2G-plus-Vorgabe – und testet selbst

Inhaberpaar des Fährhauses „Am Streek“ in Thedinghausen beklagt 2G-plus-Vorgabe – und testet selbst

Kommentare