Fast nur noch Whiteboards in Gudewill-Schule / Stolz auf stabile Schülerzahlen

Zeit der Kreide ist nun vorbei

+
Der stellvertretende Schulleiter Torsten Böke schaut hier Ulrike Kaib über die Schulter. Sie erarbeitet die Stunden- und Vertretungspläne.

Thedinghausen - Die „Kreidezeit“ ist an der Thedinghauser Gudewill-Oberschule mit gymnasialen Angebot fast komplett vorbei. Nur noch in einigen Fachräumen wird an Tafeln gearbeitet. Ansonsten haben sich die modernen Whiteboards auf ganzer Linie durchgesetzt .

Um deren elektronische Möglichkeiten gut auszuschöpfen, gibt es zum Ferienende sogar noch eine Extra-Schulung für fortgeschrittene Lehrkräfte.

Auch das erwähnte der stellvertretende Schulleiter Torsten Böke gestern im Gespräch mit dieser Zeitung vor Beginn des neuen Schuljahrs.

Nicht ohne Stolz wies er darauf hin, dass im Gegensatz zu vielen anderen Schulen die Gudewill-Schülerzahlen nicht rückläufig sind, sondern stabil bleiben. 97 Schüler in vier neuen fünften Klassen werden am Freitag, 4. September, mit einer kleinen Begrüßungsfeier um 8 Uhr empfangen.

Für die übrigen Gudewill-Pennäler beginnt der Unterricht nach den großen Ferien bereits am Donnerstag. Insgesamt besuchen 569 Mädchen und Jungen diese Oberschule, die von Klasse 5 bis 9 auch einen gymnasialen Zweig bietet. Haupt- und Realschulklassen gibt es jetzt nur noch im zehnten Jahrgang. Die Gudewill-Schüler kommen nicht alle aus der Samtgemeinde Thedinghausen, sondern es sind laut Böke auch „eine Handvoll Achimer“ darunter.

48 Lehrkräfte widmen sich den Kindern und Jugendlichen. Dabei ist zu bedenken, dass etliche Pädagogen nicht mit vollem Stundenpensum arbeiten. Unter anderem gilt dies für von Förderschulen „Abgeordnete“, die im Inklusionsunterricht an mehreren Schulen eingesetzt sind.

Auch der „Lehrkörper“ blieb insgesamt etwa gleich groß, wobei noch neue Anwärter und der eine oder andere Fachlehrer erwartet werden.

Ausgeweitet wird das nachmittägliche Ganztagsschul-Angebot am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Das Besondere in Thedinghausen: Ausschließlich Lehrkräfte sind nachmittags eingesetzt. Jeweils an einem Nachmittag der Woche haben die Schüler regulären Unterricht. An einem weiteren sind sie in Arbeitsgruppen (AGs) aktiv.

Baulich gab es keine größeren Vorhaben zwischen den Schuljahren – mit Ausnahme der großen Photovoltaikanlage auf dem Dach. Sie ist bereits fertig installiert und wird demnächst offiziell eingeweiht.

Ansonsten waren die üblichen Reparaturen und Unterhaltungsarbeiten zu erledigen, und für die Mensa wurde ein neuer Warmluftbackofen angeschafft.

Lehrerin Ulrike Kaib kommt mit dem Erstellen der Stundenpläne und Vertretungspläne gut voran, und so wird die Gudewill-Oberschule mit gymnasialem Angebot rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn wieder gut für das Kommende gerüstet sein.

la

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Kommentare