Jahreshauptversammlung

Bürgerbus-Fahrplan wird grundlegend verändert

Bürgerbus-Vereinsvorsitzender Wolfgang Kaib (links) und sein Stellvertreter Bernd Psyk (rechts) dankten den ehemaligen Fahrern Hermann Lakemann (Zweiter von links) und Helmut Ahrens für deren jahrelanges Engagement. - Foto: Sommerfeld

Thedinghausen - Vom 1. August an fährt „Bert der Bürgerbus“ auf anderen Strecken. „Wir haben unsere Fahrpläne jetzt zum Fahrplanwechsel grundlegend verändert“, leitete Vorsitzender Wolfgang Kaib seinen Bericht auf der Jahreshauptversammlung des Vereins Bürgerbus Samtgemeinde Thedinghausen ein.

Wie Pressewartin Inka Sommerfeld weiter berichtet, wurde nach Auftragsvergabe des „Linienbündels Verden-Süd,“ zu dem die Samtgemeinde Thedinghausen gehört, die Route der Linie 786 von Thedinghausen nach Blender komplett erneuert, weil die Linie 720 dort jetzt häufiger verkehrt als bisher. „Es nützt niemandem, wenn wir zusätzlich auf derselben Strecke fahren“, erläuterte Kaib. Deshalb fungiert „Bert“ als Zubringer für die Linie 720. An der Haltestelle Varste an der Landesstraße 203 haben Fahrgäste Gelegenheit, umzusteigen. In Riede bedient die Bürgerbus-Linie 785 künftig alle Haltestellen in beiden Fahrtrichtungen. „Dafür müssen wir Haltestellen, die nicht oder nur wenig genutzt werden, aufgeben“, kündigte Kaib an. In Thedinghausen wird das innerörtliche Angebot erweitert.

„Uns haben Bitten erreicht, öfter nach Uesen zu fahren. Die haben wir mit dem neuen Fahrplan erfüllt: Wir fahren sechsmal statt viermal nach Achim, und die Möglichkeit, ins Achimobil umzusteigen, bleibt bestehen“, so der Vorsitzende. Die Besonderheit: Dreimal fährt der Bürgerbus wie bisher über Lunsen und Werder nach Uesen und zurück und dreimal über Eißel. Damit bleibt nur ein Teilstück der Strecke nach Horstedt in Betrieb.

Das restliche Stück wird aufgegeben. „Wir fahren nämlich meist leer nach Horstedt“, machte Kaib deutlich. Diese Streckenkürzung gefiel dem Horstedter Dietrich Daude, Gründungsmitglied des Bürgerbusvereins und ehemaliger Fahrer, überhaupt nicht: Er kündigte seine Mitgliedschaft.

15 Fahrer im Einsatz

Momentan steuern 15 Fahrer den Achtsitzer durch die Samtgemeinde. „Das sind zu wenige. Wir brauchen Verstärkung“, appellierte der Vorsitzende und dankte den Fahrern, dass sie zusätzliche Schichten übernehmen, um den Betrieb zu gewährleisten.

Um neue Kräfte zu interessieren, übernimmt der Verein ein in anderen Bürgerbusvereinen schon bewährtes Angebot: „Wer uns einen neuen Fahrer vermittelt, bekommt einen Essensgutschein für ein Restaurant“, verkündete Kassenwart und Fahrerkoordinator Hayo Koch-Callies.

Vorsitzender Kaib dankte abschließend den Sponsoren, die auf dem Fahrplan, dem Monitor im Bus, der Homepage und außen auf dem Bus werben, der Samtgemeinde für die Kostenunterdeckungszusage, den Fahrern für ihr umsichtiges und unfallfreies Fahren, sowie Vorstands- und Vereinsmitgliedern für ihr Engagement. Als Anerkennung überreichten Kaib und sein Stellvertreter Bernd Psyk den ehemaligen Fahrern Hermann Lakemann und Helmut Ahrens die Bürgerbuskarte. Die beiden dürfen nun ihr Leben lang kostenlos im Bürgerbus durch die Samtgemeinde fahren.

Bei den Wahlen wurde Vorsitzender Wolfgang Kaib bestätigt, ebenso Kassenwart Hayo Koch-Callies, Fahrbetriebsleiter Anton Winter und Schriftführerin Inka Sommerfeld. Zum Kassenprüfer wurde Günter Graef neu gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ohne neue Beweise keine Ermittlungen gegen SS-Mann

Ohne neue Beweise keine Ermittlungen gegen SS-Mann

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Kindergartenfest Bücken

Kindergartenfest Bücken

Zwölf beliebte Inseln Frankreichs - für perfekte Urlaubsentspannung

Zwölf beliebte Inseln Frankreichs - für perfekte Urlaubsentspannung

Meistgelesene Artikel

Riede knapp vor Oyten und Achim auf dem Kreisfeuerwehrtag

Riede knapp vor Oyten und Achim auf dem Kreisfeuerwehrtag

„Rumänische Findelhunde“ erobern Herzen im Sturm 

„Rumänische Findelhunde“ erobern Herzen im Sturm 

18. Fest und viele Fährgäste

18. Fest und viele Fährgäste

„Neues Konzept geht auf“

„Neues Konzept geht auf“

Kommentare