Ab 1. Mai kommt man wieder zwischen Ahsen und Grinden über die Weser

Fährverein und „Gentsiet“ fit für die neue Saison

Der frisch gewählte Vorstand des Fährvereins (v.li.): Horst Jüntgen, Thomas Münsterjohann, Nils vom Felde, Janine Fahrenholz, Jörg Krüger und Heinz Habisch.

Grinden/Ahsen - Kurz vor dem Start in die neue Saison trafen sich jetzt die Mitglieder des Fährvereins Hagen-Grinden/Ahsen-Oetzen im Gasthaus Kehlenbeck in Lunsen zur Jahreshauptversammlung. Wie sich das gehört, wurde dabei eine Bilanz gezogen (die sich mehr als sehen lassen kann) und die Planungen für die kommenden Monate besprochen.

Insgesam fuhren im Jahr 2015 7.706 Menschen mit der „Gentsiet“ über die Weser, rund 700 mehr als im Vorjahr. An Bord hatte man 6.086 Fahrräder, seit Beginn des Fährbetriebes im August 2005 wurden bis jetzt 83.043 Personen übergesetzt.

Die Fähre „Gentsiet“ wurde schon wieder zu Wasser gebracht, Steg und Anlegestellen sind klar gemacht.

Damit man so etwas klappen kann, braucht es ehrenamtliche Arbeit. Die leisteten die aktiven Mitglieder des Fährvereins in cirka 2.500 Stunden: beim Fährbetrieb inklusive der Sonderfahrten, bei den anfallenden Arbeiten vor und nach der Saison sowie in die Vorstandsarbeit. Die anstehenden Vorstandswahlen liefen reibungslos ab - die meisten Posten wurden einstimmig wieder besetzt. Lediglich bei dem Amt des Kassenwartes gab es Veränderungen. Dagmar Fahrenholz stand nach vier Jahren nicht mehr zur Verfügung und übergab das Amt an ihren bisherigen stellvertreter Heinz Habisch. Der 1. Vorsitzende des Fährvereins Horst Jüntgen bedankte sich bei Dagmar Fahrenholz für die herausragende Arbeit in den vergangenen Jahren. Als neuer Stellvertreter wurde Jörg Krüger gewählt - ebenfalls ein aktiver Fährführer.

Horst Jüntgen und der stellvertretende Vorsitzende Thomas Münsterjohann hatten die Versammlung nach der Begrüßung und dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder mit dem Rückblick auf die Fährsaison 2015 begonnen.

Am 15. April 2015 wurde die Fähre von der Schifffahrtsuntersuchungskommission ohne Mängel abgenommen, sodass das Fährzeugnis um weitere fünf Jahre verlängert wurde. Höhepunkt der Saison 2015 war das 15. Fährfest am 23. August. Bereits der Gottesdienst zu Beginn des Tages war gut besucht und die Fähre stand den ganzen Tag nicht still. Insgesamt 1.169 Fahrgäste wurden an diesem Tag gezählt. Neben dem Fährbetrieb sorgten Live-Musik an beiden Anlegern und das THW Achim für Abwechslung.

Nach dem Saisonrückblick berichtete Kassenwartin Dagmar Fahrenholz nur Positives, im Anschluss an die Wahlen stellte Pressewartin Janine Fahrenholz die neue Homepage vor – die ist jetzt auch für Smartphones oder Tablets bestens geeignet.

Die bevorstehende Saison wirft bereits deutlich ihre Schatten voraus: Die Fähre und der Steg wurden schon wieder zu Wasser gebracht, die Anlegestellen gesäubert und die Fährschilder aufgestellt.

Am 1. Mai beginnt um 10 Uhr die 12. Fährsaison mit einem „Tag der offenen Klappe“, bei dem alle Fahrgäste kostenfrei übergesetzt werden. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich auch gesorgt.

Unbedingt im Terminkalender anstreichen sollte man sich den 21. August, dann wird an der Weser das 16. Fährfest gefeiert.

In der Saison werden auch weiterhin Sonderfahrten außerhalb der normalen Fährzeiten (die sind samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr) angeboten.

Ferner besteht für Interessierte die Möglichkeit, in die Tätigkeiten der Fährführer und Fastmaker hinein zu schnuppern. Weitere Informationen hierzu gibt es unter schnuppertag@faehrverein.de oder unter der Telefonnummer 04235-957830.

Der Fährverein freut sich auf die neue Saison und hofft auf viele Fahrgäste. Weitere Informationen zu aktuellen Terminen gibt es auch im Internet unter www.faehrverein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Kommentare