Diamantene Hochzeit

Ernas Ehe mit dem „söten Heinrich“ hält schon 60 Jahre

Riede - Heute feiern Erna und Heinrich Schröder aus Riede mit ihren Kindern, zwei Enkeln, zahlreichen Nachbarn, Verwandten und Freunden ihre diamantene Hochzeit. Groß geworden sind sie in Natenstedt und Heiligenloh, zwischen Goldenstedt und Twistringen.

1935 wurde Erna Stolle in Natenstedt geboren, nach der Schulzeit half sie ihren Eltern in der Landwirtschaft. Heinrich Schröder, Jahrgang 1933, erblickte das Licht der Welt auf dem Hof Henkemühle in Heiligenloh, wo seine Großeltern eine Häuslingsstelle hatten. 1934 zogen seine Eltern mit ihm auf den Hof Graphorn in Köbbinghausen. Heinrich erinnert sich genau: „Als ich 1939 zur Volksschule nach Brümsen kam, musste ich erst einmal Hochdüütsch lernen. Ich ging auch ein Jahr zur Mittelschule in Twistringen, aber das Englische lag mir nicht.“ So half er bis zum April 1949 nach dem Schulabschluss in der Landwirtschaft seiner Eltern.

Anschließend erlernte er das Maurerhandwerk bei Familie Ruppert in Natenstedt. Im März 1952 bestand er die Gesellenprüfung, zwei Monate später im Mai sollte die Bekanntschaft mit einer jungen Dame in sein Leben eintreten. Beim Pfingstbaumsetzen (inklusive Umtrunk) lernte er seine Erna zum ersten Mal kennen, obwohl er schon drei Jahre in der Nähe wohnte. Sie verloren sich nicht aus den Augen, auch nicht, als Heinrich per Anhalter ins Rheinland fuhr, wo er in Düsseldorf Arbeit fand, später auch in Köln und Wuppertal.

1955 kehrte er wieder in seine Heimat zurück. Die Liebe war stark, am 12. Oktober 1956 heirateten sie und fanden eine Zweizimmerwohnung.

1957 wurde Tochter Lieselotte geboren und auf dem inzwischen gekauften Grundstück in Riede zunächst ein Stall gebaut, den die junge Familie 1958 bezog. Im gleichen Jahr vergrößerte Tochter Silvia die Familie, 1961 folgte Sohn Heino. Heinrich hatte inzwischen Arbeit in der Firma Johann Leefers gefunden, das Wohnhaus seiner Familie am Smeersring errichtete er selbst in Heimarbeit. Später zogen seine Eltern mit Oma ebenfalls in das Eigenheim ein. 1968 legte er erfolgreich seine Meisterprüfung in Bremen ab und ging ein Jahr später in die Selbstständigkeit, während seine Erna die Buchhaltung führte.

48 Jahre gehört Erna dem DRK Riede-Felde an, und war viele Jahre Vorstandsmitglied. Ebenso ist sie seit vielen Jahren im SoVD. Heinrich hat sich dem Schützenverein verschrieben, ist seit 47 Jahren dabei und war schon König. 1998 ging er in den Ruhestand. Bienen und Honig sind sein großes Hobby, er verkauft den Honig an der Haustür und auf Ausstellungen. Er ist der „söte Heini ut Riede“ und überall bekannt wie ein bunter Hund. 

jb

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

Meistgelesene Artikel

Festkommers der Hohener Feuerwehr

Festkommers der Hohener Feuerwehr

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

Schwer Verletzte bei Unfall

Schwer Verletzte bei Unfall

Stadtfest Achim übertrifft alle Erwartungen

Stadtfest Achim übertrifft alle Erwartungen

Kommentare