Bremer bleibt Emhuser Bürgermeister

Ehrungen und Verabschiedungen bei konstituierender Ratssitzung

Früher war ein Handschlag Teil der Verpflichtung des Emhuser Rates. Weil aber Corona die Welt weiter in Atem hält, belehrt Gerold Bremer (links) das Gremium am Platz.
+
Früher war ein Handschlag Teil der Verpflichtung des Emhuser Rates. Weil aber Corona die Welt weiter in Atem hält, belehrt Gerold Bremer (links) das Gremium am Platz.

Emtinghausen – Drei Vorschläge, zwei Kandidaten – und am Ende setzte sich der Amtsinhaber durch: So lässt sich verknappt die Wahl des Emtinghauser Bürgermeisters beschreiben. Sie war einer der Punkte, die bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am Dienstagabend in der örtlichen Turnhalle auf der Tagesordnung standen.

Als es um Punkt sechs und damit um den Bürgermeister-Posten ging, schlug Torsten Niemann (CDU) seinen Parteikollegen und Amtsinhaber Gerold Bremer vor. Jörg Schümann (Wählergemeinschaft, WG) schlug daraufhin seinen Vorredner Niemann vor, woraufhin es ihm Jan Schäfer (WG) nachmachte und wiederum Schümann auf die Liste setzte. Da Niemann dankend ablehnte, gingen zwei Kandidaten ins Rennen.

Wahlleiter Harald Hemmje, der gern seinen Zylinder als Wahlurne zur Verfügung gestellt hätte, aber das von Verwaltungsseite dann doch nicht durfte, verkündete schließlich den Gewinner: Gerold Bremer bekam sechs Stimmen und damit zwei mehr als Jörg Schümann (ein Ratsmitglied war der Versammlung entschuldigt ferngeblieben). „Zusammen können wir viel bewegen“, beschwor Bremer das Gremium im Anschluss ein. Zu seinen Stellvertretern wählten die Lokalpolitiker Harald Hemmje (Bündnis 90/Die Grünen) und Lars Beckefeld (WG).

Gleich zu Beginn hatte Bremer vier Mitglieder des alten Rates verabschiedet. Der erste Bürger im Ort bedankte sich „für die Arbeit, für das, was ihr für die Gemeinde geleistet habt“ unter anderem bei Ute Janßen (WG). Sie war 15 Jahre lang Teil des Rates. „Ute kam immer mit guten Ideen“, betonte Bremer. Dennis Körte (SPD), der mehr als elf Jahre im Gremium war, beschrieb er als „unser Finanzgenie“. Immer wenn Bremer Schmerzen bei einer Investitionsüberlegung gehabt habe, hätte Körte verlässlich gewusst, ob der Posten für den Haushalt verschmerzbar sei oder nicht. Thorsten Harries (CDU) scheidet nach fünf Jahren aus. „Ich konnte mich auf Thorsten immer verlassen, wenn wir Maschinen brauchten“, sagte Bremer über Lohnunternehmer Harries. Annegret Nessler (SPD) verabschiedete sich nach 15 Jahren aus dem Rat. Bei ihr hob Bremer hervor, dass sie die Kindergartenkommission geleitet hat und dass er bei Missständen durchaus auch mal ihren Rat eingeholt habe. Mit Nessler verschwinde auch seine Schokoriegel-Quelle aus dem Gremium, was dem Bürgermeister zu schaffen mache, sagte er grinsend. „Wir werden euch natürlich vermissen“, schob Bremer an alle scheidenden Ratsmitglieder nach. „Wir sind schließlich ein zusammengeschweißter Haufen gewesen.“

Für langjährige Ratsmitgliedschaft geehrt (von links): Gerold Bremer, Harald Hemmje und Jörg Schümann. Dennis Körte, Ute Janßen, Thorsten Harries und Annegret Nessler haben sich aus dem Gremium verabschiedet.

Für die beiden Frauen hatte Anke Fahrenholz auch noch etwas im Gepäck. 15 Jahre Ratsarbeit – „Das ist für den niedersächsischen Städte- und Gemeindebund Anlass genug, euch Ehrennadeln in Bronze zu verleihen“, sagte die Bürgermeisterin der Samtgemeinde. Für Jörg Schümann, der seit 20 Jahren dabei und weiter aktiv ist, gab es eine silberne Ehrennadel, für Gerold Bremer sowie Harald Hemmje und jeweils 30 Jahre Ratsmitgliedschaft eine Ehrenmedaille. „Ihr habt schon einiges mitgemacht, was Emtinghausen angeht, seid die totalen Insider“, sagte Fahrenholz. „Wir freuen uns, dass ihr auch weitermacht.“ Die Samtgemeindebürgermeisterin stellte sich im Laufe des Treffens als Gemeindedirektorin zur Verfügung, was der Rat einstimmig begrüßte. Vertreter ist – wie bereits bei Amtsvorgänger Harald Hesse – Roland Link, der den Fachbereich Zentrale Dienste und Finanzen in der Thedinghauser Verwaltung leitet.

Heinz-Dieter Schröder war noch jemand, von dem sich Bremer vor den Vertretern der Parteien und Wählergruppen sowie zahlreichen Zuschauern verabschiedete. Der Mann, der laut Bremer auf dem örtlichen Friedhof weiß „wer wo liegt und wer wo noch nicht“, sich also unter anderem um die schriftlichen Angelegenheiten vor Ort kümmert, stellte seinen Posten nach 15 Jahren zur Verfügung. Nachfolger wird Kurt Wicke.

Elf Mitglieder bilden auch in der neuen Legislaturperiode den Emhuser Rat. Es gibt vier Fraktionen: SPD und Grüne stellen je zwei Mitglieder, die CDU vier, und die WG drei. Auf die Bildung eines Verwaltungsausschusses verzichtete das Gremium erneut. „Wir sind elf Ratsmitglieder. Wir können die ganzen Punkte auch so miteinander besprechen“, so Bremer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde
Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier
Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen
Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Kommentare