Drei Jahre auf dem Thron

Schützenfeste 2021: Abgesagt oder vielleicht in kleinem Rahmen unter Corona-Regeln

Der Felder Vorsitzende Jürgen Winkelmann vor dem Schild mit der Absage für 2020. Aber auch dieses Jahr wird es wieder eng.
+
Der Felder Vorsitzende Jürgen Winkelmann vor dem Schild mit der Absage für 2020. Aber auch dieses Jahr wird es wieder eng.

Samtgemeinde – Im vergangenen Jahr sind die Schützenfeste der Samtgemeinde allesamt der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Alle Hoffnung der Verantwortlichen, den Höhepunkt des Vereinslebens in diesem Jahr erleben zu können, sind mittlerweile aber mehr oder weniger geplatzt.

Der Schützenverein Dibbersen-Donnerstedt-Horstedt (Di-Do-Ho) hat das in Kürze bevorstehende Event mittlerweile abgesagt (wir berichteten). Bald wären die Grünrücke aus Holtum-Marsch an der Reihe. Dort feiert man traditionell am dritten Wochenende im Mai. Pressewart Heinz-Hermann Westermann erklärt: „Das Fest in seinem üblichen Rahmen ist abgesagt. Mein Denkansatz wäre, unter Corona-Bedingungen und einzeln einen König auszuschießen, um diesen dann hoffentlich im Herbst in irgendeiner Form präsentieren zu können. Der Vorstand hat in dieser Sache allerdings noch nicht korrespondiert, weil schlichtweg keine Sitzungen abgehalten werden können.“

Pfingsten findet traditionell das Schützenfest in Bahlum statt. Dieses Jahr aber nicht. „Hat keinen Zweck, zumal ich auch keinen Hoffnungsschimmer sehe“, erklärt der 1. Vorsitzende Wolfgang Ehlers.

Definitiv wird in Morsum nichts laufen. „Wir haben uns mit der Planung gar nicht beschäftigt“, sagte Vorsitzender Heinrich Spekowius mit Blick auf das für Ende Mai geplante Fest. „Dann auf ein Neues in 2022, dann feiert der Verein 100-jähriges Bestehen..“

„Ich habe zum allgemeinen Bedauern gerade dem Spielmannszug Morsum und der Tanzkapelle absagen müssen“, sagt Herbert Schumacher, Vorsitzender in Beppen. „Unser Schützenfest, geplant für den 12. und 13. Juni, findet nicht, statt. Ich könnte mir vorstellen, dass wir, wenn es erlaubt ist, zum Beispiel im Sommer mit Trecker und Wagen die Majestäten durchs Dorf fahren. Frei nach dem Motto: Der Schützenverein lebt noch. Aber das ist auch noch nicht sicher, vor allem nicht mit einem Termin.“

„Wir haben noch keine endgültige Entscheidung getroffen“, so das Statement von Heinz Hermann Winter vom Schützenverein Einste. „Höchstwahrscheinlich wird unser für den 26. Juni geplantes Fest aber ins Wasser fallen.“

Kai Wigger aus Intschede hatte weder Bratwurstbude noch DJ für den 10. Juli verpflichtet. Und er braucht diesen Protagonisten auch nicht. Denn im Vorstand geht der Trend klar zur Absage des Festes. „Ein bis zwei Prozent lassen wir uns für den Juni noch offen. Aber eigentlich glaubt derzeit keiner an eine Durchführung, auch nicht in kleinem Rahmen.“

Die Schützengilde Thedinghausen, die „erst“ am ersten Juli-Wochenende feiert, hat ebenfalls die Notbremse gezogen. Vorstandsmitglied Wilhelm Köhler: „In bewährter Form werden wir nicht feiern, wobei außer dem Pandemiegeschehen auch die Unsicherheit bei der Verpflichtung der Schausteller und Imbissbetriebe eine Rolle spielt. Inwieweit ein kleines internes Treffen in späteren Monaten möglich ist, bleibt abzuwarten.“

„Es gibt noch keinen offiziellen Vorstandsbeschluss. Aber ich gehen fest davon aus, dass am 19. Juni nichts stattfinden wird“, meint Gerhard Körn, Vorsitzender des Schützenvereins Wulmstorf. Und weiter: „Ich rechne damit, dass man dann das Pandemiegeschehen noch nicht vollends im Griff hat. Der Ausfall ist natürlich schade, auch weil das Schützenfest für uns letztlich eine wichtige Einnahmequelle ist.“

In Riede, dort ist das Schützenfest eigentlich am 17./18. Juli angesetzt, stehen Fragezeichen über Fragezeichen. Im Vorstand wird eher davon ausgegangen, dass wohl nur im kleinen Rahmen gefeiert werden kann. Also eventuell auch ohne Schausteller. So sieht es der 1. Vorsitzende Ingo Behlmer des 110 Jahre alten Schützenvereins Riede. Auch der Festwirt Bernhard Helmke aus Bruchhausen-Vilsen hofft natürlich auf das Fest, damit er auch mal Umsatz machen kann. Das Highlight des Jahres, so der Vorsitzende, könnte in kleiner Runde in einem Festzelt oder draußen stattfinden, eine reine Wettersache. Zünftige musikalische Unterhaltung mit dem beliebten „Dicke Backen-Express“ ist dafür eingeplant. Auch das Königsschießen steht noch in Frage. Findet es nicht statt, dürfen die amtierende Majestät ein drittes Jahr die Königskette tragen.

Der Schützenverein Felde möchte am 24./ 25. Juli wieder ein Schützenfest feiern. Dieses ist nicht nur das Resultat aus einer Vorstandssitzung, sondern weil auch eine große Anzahl von Felder Schützenschwestern und -brüdern mit diesem Wunsch in den letzten Monaten immer wieder an den Vorsitzenden Jürgen Winkelmann herangetreten sind. Dazu erklärt er: „Wir werden sicher nicht in altbekannter Form feiern können, aber wir würden somit allen Mitgliedern die Möglichkeit zu einem ‚Schützenfest mal anders feiern‘ geben können.“ Angedacht ist, natürlich nur wenn der Gesetzgeber es dann auch zulassen wird, am Samstag und am Sonntag jeweils mit einem gemeinsamen Mittagessen im Schützenfestzelt zu beginnen. Danach soll dann ein neues Königshaus mit der elektronischen Meyton-Anlage ausgeschossen werden. Die Proklamation würde bei Kaffee & Kuchen stattfinden. Angedacht ist auch musikalische Begleitung an beiden Tagen. Damit diese Veranstaltung so wie geplant auch organisiert werden kann, und das ist neu, müssten sich alle interessierten Vereinsmitglieder zu den jeweiligen Tagen verbindlich anmelden. Dadurch wird die Zeltgröße berechnet und nach vorgegebenen Corona-Abstands- und Hygieneregeln aufgebaut werden können. Ob dann auf dem Festplatz auch Schausteller mit ihren Fahrgeschäften und dem Schießwagen dabei sein können, muss abgewartet werden.

„Tendenz mau“, meint Manfred Körte, Chef der Emtinghauser Schützen. „Wir feiern allerdings erst im August und damit als letzte in der Samtgemeinde. Wir können also noch ein wenig abwarten, ob wir nicht zumindest eine interne Veranstaltung in kleinem Kreis für Geimpfte und Schnelltest-Negative durchführen können.“  sp/jb/ha

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Meistgelesene Artikel

Die Nerven im Wolfcenter in Dörverden liegen blank: „Das ist ein Sterben auf Raten“

Die Nerven im Wolfcenter in Dörverden liegen blank: „Das ist ein Sterben auf Raten“

Die Nerven im Wolfcenter in Dörverden liegen blank: „Das ist ein Sterben auf Raten“
Nur wenige Gäste sitzen in Achim draußen vor Lokalen

Nur wenige Gäste sitzen in Achim draußen vor Lokalen

Nur wenige Gäste sitzen in Achim draußen vor Lokalen

Kommentare