1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Thedinghausen

Die Leute vom Auto aufs Fahrrad bringen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sie wollen das Fahrradfahren in der Samtgemeinde Thedinghausen deutlich attraktiver machen, die SPD-Lokalpolitikerinnen Petra Roselius (rechts) und Anke Fahrenholz.
Sie wollen das Fahrradfahren in der Samtgemeinde Thedinghausen deutlich attraktiver machen, die SPD-Lokalpolitikerinnen Petra Roselius (rechts) und Anke Fahrenholz. © -

Samtgemeinde – Im Zeichen der angestrebten Verkehrswende kommt der autofreien Fortbewegung mit dem Fahrrad immer größere Bedeutung zu.

Die SPD der Samtgemeinde hat sich dieses Themas angenommen und will den Bürgerinnen und Bürgern eine Plattform bieten, um über Fahrradwege in der Samtgemeinde zu reden. „Nachdem die Aktion Stadtradeln bei uns so gut angekommen ist, bietet sich eine solche Initiative förmlich an“, erklärt dazu Petra Roselius, Vorsitzende der Samtgemeinde-Sozialdemokraten. Sie erinnert daran, dass man vorhabe, sich dem regionalen Mobilitätskonzept des Landkreises anzuschließen. Ziel sei letztlich, die Leute vom Auto aufs Fahrrad zu bringen.

In Pandemiezeiten sind allerdings keine Bürgerversammlungen möglich. Darum wird am kommenden Dienstag, 26. Januar, um 20 Uhr eine Online-Konferenz über Zoom freigeschaltet. Interessierte haben auf diese Weise die Möglichkeit, ihre Ideen, Vorstellungen und Verbesserungsvorschläge mit Blick auf die Radwegesituation einzubringen. Ausdrücklich angesprochen ist jedermann, von Klein bis Groß, nicht nur Parteimitglieder.

Petra Roselius: „Es geht dabei nicht vorrangig darum, über kaputte Fahrradwege zu schimpfen, obwohl das natürlich ein Thema ist und wir davon in der Samtgemeinde auch etliche haben. Wir wollen vielmehr die Interessen der aktuellen und möglicher zukünftiger Fahrradfahrer erkunden und ausloten. Wo wollen die Leute auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zu Freizeitangeboten langfahren? Dabei geht es letztlich um qualitativ hochwertige Radverkehrsstrecken.“

Roselius weiter: „Dass die Radfahrer gut ausgebaute, breitere und vorfahrtsberechtigte Fahrradwege brauchen, um schnell an ihr Ziel zu kommen, versteht sich von selbst. Auch die Abstellmöglichkeiten und -orte spielen bei der Entscheidung, aufs Rad umzusteigen, sicher eine Rolle. Wir hoffen bei dieser Logistik-Erkundung auf die Hilfe der Einwohnerschaft.“

Im Auge haben die Initiatoren der Online-Konferenz dabei auch die E-Bikes bis hin zum Lastentaxi. Die Zahl batteriegetriebener Fahrzeuge, die mit vergleichsweise hohem Tempo längere Strecken zurücklegen können, nimmt bekanntermaßen ständig zu.

Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Telefonkonferenz ist aus organisatorischen Gründen erforderlich. Den Zugangscode erhält man per Mail an petra.roselius@t-online.de oder telefonisch unter 0171 / 45 79 767. Näheres ist auf der Homepage der Samtgemeinde-SPD zu finden.

Auch interessant

Kommentare