Das wird teuer

Widerrechtliche Baumfällung am Baugebiet Ellerdamm kostet Verursacher über 8000 Euro

Diese alte Baumreihe war von der Fällaktion betroffen.
+
Diese alte Baumreihe war von der Fällaktion betroffen.
  • Thomas Speckmann
    vonThomas Speckmann
    schließen

Riede – Beim Neubaugebiet Ellerdamm in Riede wurde Anfang des Jahres eine Stiel-Eiche gefällt. Sie stand im Bereich des angrenzenden Grabens auf Gemeindegebiet. Doch die Fällung durch eine Privatperson erfolgte ohne Genehmigung der Gemeinde Riede. Das geht aus einer Mitteilungsvorlage für die Sitzung des Gemeinderates am Donnerstag hervor.

Demzufolge hat die Gemeinde Riede Anzeige gegen den Verursacher wegen der widerrechtlichen Fällung erstattet. Im Rahmen des folgenden strafrechtlichen Ermittlungsverfahrenes wurde dem Verursacher eine Geldstrafe in Höhe von 900 Euro auferlegt.

Weiter heißt es in der von Gemeindedirektor Harald Hesse unterzeichneten Mitteilungsvorlage: Zivilrechtlich kann die Gemeinde Riede Schadensersatz fordern. Zur Ermittlung der Schadenhöhe wurde eine Gehölzwertermittlung in Auftrag gegeben. Die Höhe des Sachschadens (inklusive Entsorgung des Stubbens) beläuft sich auf 4 608 Euro. Aufgrund der Wertminderung für die Baumzeile ergibt sich ein Schaden von 2196 Euro, sodass sich die Gesamtschadenhöhe auf 6804 Euro beläuft.

Zusammen mit den Kosten für das Gutachten hat die Gemeinde Riede einen zivilrechtlichen Anspruch in Höhe von exakt 7 304,50 Euro gegen den Verursacher, welcher jetzt geltend gemacht wird.

Die dort stehenden Eichen (auch die gefällte) sind etwa 80 bis 100 Jahre alt. Auf Nachfrage erklärte Bürgermeister Jürgen Winkelmann zu dem Vorfall: „Diese Bäume sind in jedem Fall erhaltenswert und dürfen nicht gefällt werden. Das war auch beim Verkauf des Grundstücks bekannt. Der Gemeinde Riede liegt es grundsätzlich am Herzen, alten Baumbestand zu erhalten. Das bedeutet nicht, dass nicht kranke oder abgängige Bäume nach Absprache mit der Gemeinde entfernt werden können. Aber so wie hier, einen intakten Baum einfach so abzusägen, das geht nicht.“  sp

Der Rat der Gemeinde Riede tagt am Donnerstag, 18. Juni, um 19.30 Uhr öffentlich im Gasthaus Schierloh in Felde.

Auf der Tagesordnung steht zunächst die Verpflichtung der neuen Ratsfrau Ursel Kabert, die auf der SPD-Liste für Hartmut Frickmann nachrückt, der aus eigenem Wunsch aus diesem Gremium ausscheidet. Ferner geht es in der Sitzung um den Fortfall der Kita-Gebühren (Landes-Zuschüsse) und die Klärung, ob in diesem Fall eine Klage möglich wäre. Neben der Baumfällaktion am Ellerdamm ein weiteres Thema ist der Antrag des MTV Riede auf Bezuschussung von Sanierungsmaßnahmen auf dem Sportgelände Segelhorst.

Mit Blick auf die Corona-Pandemie findet die Sitzung unter Einhaltung der bekannten Schutz- und Hygieneregeln statt (Maskenpflicht, Abstand halten).

Nur noch ein Stumpf blieb von der stolzen Eiche. Fotos: sp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

25 Jahre Renault Sport Spider

25 Jahre Renault Sport Spider

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

Ölkatastrophe auf Mauritius

Ölkatastrophe auf Mauritius

Meistgelesene Artikel

Begehrte Früchte am Wegesrand

Begehrte Früchte am Wegesrand

Image steht auf dem Spiel

Image steht auf dem Spiel

Dritter Stellplatz als künftige Reserve

Dritter Stellplatz als künftige Reserve

Römische Münze in Germanenhand

Römische Münze in Germanenhand

Kommentare