„Blender er-leben“ ein voller Erfolg / Vielfältiges Angebot auf dem Festgelände / Abendliche Party rappelvoll

Demonstration des örtlichen Miteinanders

+
Bürgermeister Rolf Thies und Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse nahmen die „Parade“ der beteiligten Vereine ab.

Blender - Mit einem Sternmarsch begann das erstmals durchgeführte Fest „Blender erleben“ –und es wurde auf Anhieb zu einem großen Erfolg.

Geboten wurde ein bunter Strauß an Aktivitäten, an denen sich 27 der 33 eingeladenen Vereine beteiligten. Der Förderverein der Feuerwehr Blender und der Spielmannszug, der gleichzeitig sein 60-jähriges Bestehen feierte, hatten sich zusammengeschlossen und ein Organisationsteam gebildet. „Aus vielen Ideen ist letztendlich diese `Gewerbeschau` der Vereine geworden“, erläuterte Andreas Meyer, der nach dem Sternmarsch, angeführt von den Spielmannszügen aus Westen, Morsum und der Varster Hobbykapelle, die große Zahl an Teilnehmern auf dem Festplatz am Blender See begrüßte.

Bürgermeister Rolf Thies eröffnete den Nachmittag und Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse zeigte sich beeindruckt von der gebotenen Vielfalt. Lars Hustedt vom Spielmannszug Blender ließ die Geschichte der Spielleute in Weiß und Schwarz Revue passieren. Danach folgte ein gemeinsames Spiel der Musikzüge und Thomas Birkner führte durch das Programm am Nachmittag.

Vor dem Festzelt und im Bereich des alten Feuerwehrhauses am Blender See präsentierten sich die Vereine und Institutionen auf unterschiedlichste Art und Weise. Mit Mitmachaktionen oder auch „Luftballons gen Himmel starten lassen“, mit Informationen zum Thema Fracking oder mit Rezepten der Landfrauen. Die Tischtennisabteilung des TSV Blender zeigte, wie man mit dem Zelluloidball umgehen kann.

Musikalische Einlagen gab es durch den Gemischten Chor oder die Kinderkulturinitiative. Archivar Volker Wolters wartete mit einer sehr vielfältigen Fotoausstellung alter Vereinsfotos auf. Die Varster Hobbykapelle sorgte zwischendurch für die musikalische Unterhaltung, dazu gab es Kaffee und Kuchen. Allgemeiner Tenor: Eine runde Sache. Selbst alteingesessene Blenderaner waren erstaunt, was da alles so zusammengekommen war.

Ein kleiner Flohmarkt rundete das Geschehen ab. Der Spielmannszug Blender nutzte die große Bühne, um einige langjährige Mitglieder zu ehren. Seit 60 Jahren sind Heinrich Bormann, Wilhelm Bohlmann und Hermann Wolters dabei. Für fünfzigjähriges aktives Spielen wurde Henry Freese ausgezeichnet. Seit 25 Jahren sind Marco Hustedt und Markus Böhlke dabei, zehn Jahre Tina Meyer und Wilhelm Rohlfs. Vor zehn Jahren hatten sich passive Spielleute zum gemeinsamen Spiel zusammengefunden. Diese Formation wurde wieder reaktiviert und ein Auftritt der Aktiven fand großen Anklang.

„Wenn für den einen oder anderen Verein ein paar neue Mitglieder dazu gekommen sind, freut uns das. Wichtig für uns war vor allem die Kommunikation und das Miteinander untereinander“, resümierte Andreas Meyer, der sich am Abend schon auf die Party im Festzelt freute.

Auch da zeigten sich die Blenderaner in Form. Das Zelt war rappelvoll, Jung und Alt feierten gemeinsam und der DJ schickte die Letzten erst am frühen Morgen nach Hause.

ha

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Meistgelesene Artikel

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Kommentare