Besucherandrang beim Mühlentag in Blender / Üppiges Rahmenprogramm

„Sind überrannt worden“

+
Auch Gerätschaften aus der kleinbäuerlichen Milchwirtschaft vergangener Tage gab es in Blender zu begucken.

Blender - Von Heiner Albrecht. „Ich bin zufrieden“, strahlte Alfred Röpke Vorsitzender des Ernte- und Mühlenvereins Blender übers ganze Gesicht. Für sein Team hatten sich die ganzen Vorbereitungen zum Mühlentag gelohnt. Das große Mühlenrad drehte sich. Der Wind spielte mit und Müllermeister Kurt Hustedt konnte die Bremse des Mahlgangs lösen und die Mühle in voller Aktion zeigen.

Aber nicht nur die historische Mühle zog die Menschenmassen auf das geräumige Gelände nach Blender. Wer noch etwas von der Hochzeitssuppe oder Frikassee wollte, der musste schon zeitig da gewesen sein. Der Musikzug des TB Uphusen spielte zum Frühkonzert und die Scheune war bis auf den letzten Platz gefüllt und dementsprechend das Essen schnell vergriffen. „Eigentlich wollten wir heute Morgen noch Flatterband auf der Parkwiese ziehen, doch wir sind quasi überrannt worden“, so Röpke. Aber die Parkvernunft der vielen Besucher sorgte für eine reibungslose An- und Abreise.

Das Rahmenprogramm an diesem Tag konnte sich wirklich sehen lassen. André Wentzlaff zeigte zusammen mit Kurt Hustedt kleinbäuerliche Milchwirtschaft von früher. Dabei konnte man sich selbst noch mal auf den Melkschemel setzen und bei der Modellkuh Hand anlegen. Ein besonderer Anziehungspunkt war die von Heimatforscher Volker Wolters in großer Kleinarbeit zusammengetragene Fotoausstellung zur ehemaligen Blender Firma „Röwer Pflug“, die einst Weltruhm hatte.

Mühlentag in Blender

Unter dem Motto „Blender Gesichter“ zeigten Blenderaner Hobbykünstler ihre Arbeiten. Mit einem filigran gearbeiteten Schiffsmodell war Heino Dierks vor Ort, Heino Seidel war mit seiner Briefmarkensammlung dabei und Hermann Wolters mit Holzspielen. Annika Gefeke zeigte ihre Malerei und Birgit Dierks ihr Schmuckdesign. Ilona von Wahl war mit Stickereien vertreten und Heike Fischer mit der Kunst des Klöppelns. Ganz großen Anklang fand der Flohmarkt zu dem auch noch Kurzentschlossene gekommen waren. Der mobile Backofen war angeheizt und lieferte das Mühlenbrot und frischen Butterkuchen.

Auf großes Interesse stieß im großen Ausstellungsraum die Präsentation des Imkervereins Verden. Anhand einiger Gerätschaften wurde die Imkerei den Besuchern näher gebracht und Mitglieder informierten, wie wichtig die Bienen für die Bestäubung sind. Kostenproben des Honigs gab es gratis und in einem Schaukasten waren die Bienen bei der Arbeit zu sehen.

Mehr zum Thema:

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Meistgelesene Artikel

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Kommentare