Jugendtreff „El Castillo“ präsentiert sich bei Sommerfest 

Beständiges Freizeitangebot statt „Bushaltestellensitzerei“

Ehrenamtliche Betreuer hatten mit den Jugendlichen gemeinsam das Sommerfest organisiert. - Fotos: Albrecht

Emtinghausen - Mit Slackline, Wikingerschach und heißen Rhythmen hatte der Jugendtreff „El Castillo“ in Emtinghausen Kinder und Jugendliche am vergangenen Freitag zum Sommerfest eingeladen.

Ein Angebot, von dem rege Gebrauch gemacht wurde. Voll war es zwar noch nicht gleich zu Beginn, aber so nach und nach trudelten die Kids ein. Was natürlich Streetworker Ulf Roselius und die anderen zum Teil ehrenamtlichen Betreuer freute. Die Vorbereitungen zu diesem Fest hatten die Betreuer zusammen mit den Jugendlichen, die quasi zu den Stammbesuchern zählen, getroffen.

Tischtennis und Slackline wurden sofort ausprobiert. Unterdessen hatten Till und Mathis im Jugendtreff eine schon fast professionelle Musik- und Lichtanlage aufgebaut. Auf einer kleinen Bühne sorgten die beiden Jungs für die richtigen Sound- und Lichteffekte an diesem Abend. Sein Wurfgeschick konnte man beim Wikingerschach unter Beweis stellen und natürlich standen auch die regulären „Klassiker“, wie Tischkicker oder Billard, zur Verfügung. Chillen in der Sofaecke oder Schackerei am Feuerkorb sorgten für ein besseres Kennenlernen.

Till und Mathis (v.l.) gaben zusammen den DJ. Beide sind auch regelmäßige Besucher des Jugendtreffs.

Die Gemeinde Emtinghausen hat Anfang des Jahres die Betreibernutzung vom Trägerverein des Jugendtreffs übernommen, der schlichtweg nicht mehr liquide war. Durch sinnvolle Angebote dort werde allein die „Bushaltestellensitzerei“ gelangweilter Jugendlicher entschärft, hieß es damals von der Gemeinde. „Man war und ist mit der Arbeit im Jugendtreff durchaus zufrieden“. Das hat Peter Wittig, bis dahin Vorsitzender des Trägervereins und auch heute noch sehr engagiert, mitbekommen und versucht natürlich mit Ulf Roselius und fachkundiger Betreuungskraft vom Verein Sozialpädagogische Familien- und Lebenshilfe (SoFa) den Betrieb aufrechtzuerhalten. Eine gewisse Kontinuität in der Arbeit mit den Jugendlichen ist somit gewährleistet.

Drei bis vier Aktionen werden neben dem eigentlichen Betrieb übers Jahr angeboten und dazu gehört auch das jährlich widerkehrende Sommerfest. Einer der Höhepunkte in diesem Jahr: Die DJs Mathis und Till, die am Mischpult alles gaben und die neueste Musik für die Gäste des Sommerfestes auflegten. Nebelmaschine und Lichteffekte verwandelten das „El Castillo“ für diesen Abend in eine kleine Disco.

Die Öffnungszeiten für den Jugendtreff sind montags, mittwochs und freitags von 16 bis 19 Uhr.

„Die Zahl der Jugendlichen die kommen, ist stabil, wir sind aber stets offen für Neulinge“, lud Ulf Roselius ins „El Castillo“ ein, bevor er schon wieder als Partner an der Tischtennisplatte gefordert war. - ha

Mehr zum Thema:

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Achimer Bürger sieht in Amazon Gefahr für Landschaft und Arbeitsplatzniveau

Achimer Bürger sieht in Amazon Gefahr für Landschaft und Arbeitsplatzniveau

Kommentare