Beppen siegt im Leistungswettbewerb, Thedinghausen in der B-Übung und Morsumer Jugend im Bundeswettbewerb

Feuerwehrtag mit Volksfest-Charakter

+
Auch die Jugendwehren, hier Riede, wurden voll gefordert.

Donnerstedt - Sicherlich wird bei vielen Teilnehmern der Samtgemeindefeuerwehrtag am Samstag in Donnerstedt auf dem Areal des Spargelhofes von Johann Hüneke noch lange in angenehmer Erinnerung bleiben.

Denn außer spannenden Wettbewerben gab es für die Mitglieder der 14 Wehren aus der Samtgemeinde und drei befreundete Wehren aus dem Landkreis Diepholz auch jede Menge Gelegenheit zur Fachsimpelei. Auch die Dorfbevölkerung aus Dibbersen-Donnerstedt, dessen Ortsfeuerwehr zum 90-jährigen Bestehen Gastgeber dieses Tages war, nahm großen Anteil und bekundete damit ihre Verbundenheit zur Wehr.

Gemeindebrandmeister Martin Köster hieß zunächst alle Gruppen und Gäste auf der großen Wiese willkommen und schon hallten die ersten Kommandos über den Platz. Während die 14 Leistungsgruppen ihre Präzision beim Legen der Saugleitung sowie B- und C-Leitungen, Löschen vom Turm und Überwinden eines Hindernisses unter den Augen der Wertungsrichter unter Beweis stellen, vollzogen die 17 B-Gruppen (mit Alterspunkten) die Übungen nach den SG-Bestimmungen mit Schnelligkeit und Löschangriff. Die sechs Jugendwehren waren beim Bundeswettbewerb Teil A und B unter anderem mit Tunneldurchkriechen, Hürdenlauf und Leiterwand gefordert. Insgesamt waren über 40 Wertungsrichter im Einsatz.

Einen kleinen Schock versetzte gleich zu Beginn der Übungen ein Zwischenfall in der gastgebenden Wehr, als ein etwa 53-jähriger Kamerad plötzlich kollabierte und umgehend vom anwesenden DRK-Rettungsdienst der Kreisbereitschaft versorgt wurde. Gleichzeitig wurde der Rettungshubschrauber mit Notarzt angefordert, der kurz darauf eintraf. Später wurde der Feuerwehrkamerad per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht.

Ein paar Regengüsse sorgten zwischenzeitlich für Abkühlung, die Wettbewerbe nahmen wieder ihren Lauf. Im großen Festzelt warteten Kaffee, acht große Bleche Butterkuchen und 35 Torten auf die Gäste, darunter auch die befreundeten Kameraden der Wehr aus Pratau. Außerdem weilten Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Volker von Hollen, SG-Bürgermeister Harald Hesse, SG-Ordnungsamtsleiter Sönke Haverich, die Bürgermeister Jürgen Winkelmann (Riede) und Diethelm Ehlers (Thedinghausen) unter den Gästen. Auch der ehemalige Samtgemeinde-Bürgermeister Gerd Schröder war gern gesehener Gast. Die vielen Kinder hatten ihren Spaß im Sandhaufen, Wasserspritzen und Malen.

Nach Beendigung der Wettbewerbe schritt die Feuerwehrführung zur Siegerehrung. Martin Köster dankte den Richtern für die fairen Bewertungen und rief den Feuerwehrgruppen zu: „Ihr habt ausgezeichnete Ergebnisse auf die Bahn gebracht. Ein hervorragender Samtgemeindefeuerwehrtag auf idealem Gelände!“

Harald Hesse sagte: „Ich habe ein gutes Erbe übernommen. Ich möchte, dass alle 14 Feuerwehren auch in Zukunft unterstützt werden.“ „Ein Super-Feuerwehrtag mit einem guten, starken Team“, lobte Hans-Hermann Fehling. Für besondere Verdienste zeichnete er Peter Nauenburg und Marcus Holsten aus Intschede mit dem niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen am Bande unter großem Beifall aus.

Nach der Siegerehrung (siehe Extrakasten) folgte die große Abschlussparty mit DJ. Am gestrigen Sonntag rundete dann ein großes Grillfest das 90-jährige Bestehen der Ortswehr Dibbersen-Donnerstedt gemeinsam mit der Bevölkerung ab.

jb/sp

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kommentare