1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Thedinghausen

Anke Fahrenholz folgt in Thedinghausen auf Harald Hesse

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Köster

Kommentare

Die neue Samtgemeindebürgermeisterin Anke Fahrenholz.
Gewinnerin Anke Fahrenholz © Albrecht

Samtgemeinde – Anke Fahrenholz wird neue Thedinghauser Samtgemeindebürgermeisterin. Damit steht ab dem 1. November erstmals eine Frau an der Spitze der Verwaltung. Die Sozialdemokratin setzte sich am Sonntag in der Stichwahl mit 54,11 Prozent der Stimmen gegen Thomas Metz durch. Der Christdemokrat lag vor zwei Wochen noch vorn, als er 31,14 Prozent bekam, Fahrenholz 26,5.

Damit ließen sie Einzelwerber Sebastian Theiling, Christiane Siemer (Grüne Liste) und Norman Schill (ebenfalls Einzelbewerber) hinter sich.

Nach dem Eintreffen der letzten Ergebnisse aus den Wahllokalen knallten im Team der SPD die Korken. „Ich freue mich natürlich“, sagte Anke Fahrenholz, während die Wahlparty im ehemaligen Modehaus Orth an der Braunschweiger Straße in vollem Gange war.

Wahlparty in der „Machbar“: Sebastian Theiling und UBL unterstützen Fahrenholz

In eben jenem Ladenlokal hatte bis vor Kurzem noch der vor 14 Tagen knapp gescheiterte Einzelbewerber Sebastian Theiling seine „Machbar“ beherbergt. Theiling und auch die Unabhängige Bürgerliste hatten sich zur Stichwahl für Anke Fahrenholz als Nachfolgerin von Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse ausgesprochen und entsprechende Wahlempfehlungen gepostet. „Ich habe auch mit der Grünen Liste Gespräche geführt. Die wollten sich aber nicht positionieren. Das finde ich aber okay“, sagte die amtierende Samtgemeinderatsvorsitzende.

Ihren Erfolg führte Fahrenholz auch auf den Endspurt zur Stichwahl hin zurück. „Wir haben noch einen neuen Flyer aufgelegt und davon 5 000 verteilt“, sagte sie, verbunden mit einem dicken Dankeschön an ihr Team. Und in Intschede zum Beispiel habe sie noch einmal Haustürwahlkampf gemacht. Dort war ihr Vorsprung mit exakt 100 Stimmen mehr gegenüber Metz besonders deutlich. Sie freute sich aber auch über ihren Sieg in ihrem Heimatort Horstedt.

Am Ende hat es für Thomas Metz nicht gereicht.
Am Ende hat es für Thomas Metz nicht gereicht. © Albrecht

Vermeintlicher Favorit Metz: „Ich wusste, dass es eine offene Wahl werden würde“

Der Unterlegene Thomas Metz war „natürlich enttäuscht“, dass er die Stichwahl nicht für sich hatte entscheiden können. „Ich gratuliere Anke. Das Ergebnis ist eindeutig. Ich wünsche ihr viel Erfolg.“ Dass er als Gewinner des ersten Durchgangs vor 14 Tagen auch als Favorit ins Rennen um den Posten des Verwaltungschefs gehen würde, „das haben andere gesagt. Ich nicht. Ich wusste von vornherein, dass es eine offene Wahl werden würde und dass die Chancen für beide gleich sein würden.“

Bundestagswahl: SPD bei Zweitstimmen vorn, Mattfeld (CDU) bei Erststimmen

Den Erfolg der Sozialdemokratin Fahrenholz rundeten die Ergebnisse der Bundestagswahl ab, zumindest bei den Zweitstimmen. Die SPD kam in der Samtgemeinde auf 30,3 Prozent, die CDU auf 26,3 (Grüne 16,4, FDP 11,3, AfD 7,3, Linke 3,15). Bei den Erststimmen lag hingegen Andreas Mattfeld (CDU) vorn mit 37,3 Prozent, gefolgt von Michael Harjes (SPD, 27,7), Lena Gumnior (Grüne, 15,2) und Gero Hocker (FDP, 10,6).

Auch interessant

Kommentare