Bald bei Bollen und Hagen-Grinden

Suche nach Bomben in der Weser

Achim - ACHIM/LANGWEDEL (mb) · In der zweiten Jahreshälfte wird bei uns auf dem Grund der idyllischen Mittelweser nach Kriegsbomben und anderen bösen Kampfmitteln gesucht werden, vorsorglich und präventiv. Ob überhaupt gefährliche Sprengkörper auf dem Grund des Stromes lauern, ist nicht ausgemacht.

Wie das Achimer Kreisblatt vom Wasser- und Schifffahrtsamt Verden erfuhr, erhalten die Behörden immer noch Luftaufnahmen von den Alliierten, die Verdachtsmomente ergeben. Gerade im norddeutschen Raum gab es nicht nur gezielte Bombardierungen, sondern wurden teilweise auch beim Rückflug kleinere Bomben zur Entlastung der Flugzeuge einfach abgeworfen. Von Uphusen über Bierden bis Achim-Nord waren in jüngerer Zeit solche Bomben noch entschärft und entfernt worden.

Neueste von den Alliierten gelieferte Aufnahmen haben nun gezeigt, dass in der Weser bei Achim-Bollen und Hagen-Grinden im Langwedelschen undefinierbare Gegenstände liegen könnten, tief und in sicherem Abstand unter der Fahrrinne der Schiffe.

Es könnte sich dabei auch um ein Auto, einen Kühlschrank oder etwas anderes handeln, so dass keine Panik angebracht ist. Jedenfalls werden Taucher und Spezialgerät danach suchen.

Dass das keine Hirngespinste und Horrorgeschichten sind, zeigt das Beispiel Hoya.

Dort war im Oktober vorigen Jahres in der Weser auf Höhe des Hoyaer Amtsgerichts eine 250 Pfund schwere englische Sprengbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Als sie von Sprengmittelexperten aus Hannover entschärft und dann geborgen worden war, mussten 3000 Einwohner kurzfristig ihre Wohnung beziehungsweise ihren Arbeitsplatz verlassen.

Unter Federführung des Neubauamtes in Hannover sind zwei Räumeinheiten der Spezialfirma Bitek während dieses Frühjahrs in diesem Flussabschnitt weiterhin auf der Suche nach den so genannten Kampfmitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Meistgelesene Artikel

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Engel mit provokantem Namen

Engel mit provokantem Namen

Halbzeit bei den Bauarbeiten an der Langwedeler Schleuse

Halbzeit bei den Bauarbeiten an der Langwedeler Schleuse

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Kommentare