3000 Besucher haben sich angesagt

Stadt verbietet „Facebook-Party“

Achim - Die Stadt Achim hat in Absprache mit der Polizei eine Facebook-Party am Samstag dieser Woche untersagt. Ein junger Achimer aus der Freudenthalstraße hatte über Facebook zur Party „Projekt X 2.0/free drinks“ eingeladen, und es hatten sich darauf 3000 Besucher angemeldet.

Der junge Mann informierte darüber die Stadt, stornierte seine Party über Facebook und lehnt jede Verantwortung ab. Die Stadt hat dann nach schlimmen Ausschreitungen mit Körperverletzungen und Beschädigungen bei anderen derartigen Partys diese und jede Ersatzveranstaltung an anderer Stätte in Achim für diesen Samstag verboten. Man befürchtet, dass trotz der Absage viele nach Achim strömen könnten und mangels Veranstalter keine Auflagen erlassen werden könnten.

Wer das Verbot nicht beachtet, wird mit der Härte des Gesetzes und Schadensersatzforderungen rechnen müssen. · mb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Meistgelesene Artikel

Schmerzhaft und belastend: Der tägliche Kampf gegen Lipödeme

Schmerzhaft und belastend: Der tägliche Kampf gegen Lipödeme

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Verschickungskinder: Die Hölle im Kurheim

Verschickungskinder: Die Hölle im Kurheim

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt - Kunden meckern und klauen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt - Kunden meckern und klauen

Kommentare