Fischerhuder Künstler und Galerist eröffnet zum 70. Geburtstag eigene Schau

„Siebzig Stock-Werke“

Landrat a. D. Hans-Volker Feldmann (li.) aus dem Landkreis Cuxhaven hielt die Festrede für den Fischerhuder Künstler Wolf-Dietmar Stock (re.), der aus Anlass seines 70. Geburtstages in seiner Galerie „Siebzig Stock-Werke“ zeigt. ·
+
Landrat a. D. Hans-Volker Feldmann (li.) aus dem Landkreis Cuxhaven hielt die Festrede für den Fischerhuder Künstler Wolf-Dietmar Stock (re.), der aus Anlass seines 70. Geburtstages in seiner Galerie „Siebzig Stock-Werke“ zeigt. ·

Fischerhude - „Siebzig Stock-Werke“ hat der Fischerhuder Künstler, Galerist, Verleger und Kunstvereinsvorsitzende Wolf-Dietmar Stock die Ausstellung betitelt, die er bis zum 28. Mai in seiner Galerie in der Bredenau zeigt. Aus Anlass seines 70. Geburtstages präsentiert Stock auf zwei Etagen 70 eigene Kunstwerke.

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag drängten sich unzählige Gäste in Stocks Galerie. Erste Bilder, die er als Schüler gemalt hatte, zogen ebenso wie solche, auf denen die Farbe gerade trocken war, die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich – Landschaften und Stillleben in einem Farbenrausch.

In aufgeräumter Stimmung begrüßte der Jubilar Gäste von überall her, schüttelte Hände, empfing Umarmungen, Blumen und Geschenke und ließ sich feiern. Der Rotenburger Pianist Peter Paulitsch, mit Stock seit vielen Jahren befreundet, untermalte das Fest mit Stücken von Franz Schubert, Stocks Lieblingskomponist.

Wünsche hatte Stock keine – außer vielleicht Geldspenden, um das Breling-Gemälde „Der Hochzeitsbitter“ ankaufen und es einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen zu können, wie er sagte.

Als Festredner war Landrat a. D. Hans-Volker Feldmann aus Otterndorf/Cuxhaven nach Fischerhude gekommen, der in einer launigen Ansprache auf Stocks Werdegang als Maler einging. Der bei Königsberg geborene und in Oyten aufgewachsene Stock malte schon als Kind. Er studierte Philosophie und Theologie in Tübingen, Göttingen und Hamburg. Fasziniert aber hat ihn zeitlebens die Kunst. Der in Kuhstedt bei Bremervörde lebende Maler Alfred Wiegmann wies ihm den Weg als Landschaftsmaler. Studienaufenthalte in Paris und Düsseldorf, Studienreisen nach Italien, Norwegen, Wien und Russland bestärkten den jungen Stock, sich der Kunst zu widmen und den Lehrerjob an den Nagel zu hängen. Alle seine Bilder, und das seien wahrlich mehr als 70 in seinem Leben, seien Spiegelbilder seines seelischen Empfindens und seiner leidenschaftlichen Liebe zur Natur, betonte Feldmann.

Bürgermeister Horst Hofmann überbrachte Glückwünsche der Gemeinde Ottersberg und ging in humorvollen Worten darauf ein, dass Wolf-Dietmar Stock als vehementer Streiter für die Kunst viel für seine Wahlheimat Fischerhude erreicht habe. · kr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sightseeing: Ist das sehenswert oder kann das weg?

Sightseeing: Ist das sehenswert oder kann das weg?

Wie man sich von Sachen Verstorbener trennt

Wie man sich von Sachen Verstorbener trennt

Die Allrad-Zukunft ist elektrisch

Die Allrad-Zukunft ist elektrisch

So verliert die HU an Schrecken

So verliert die HU an Schrecken

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Verden: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken

Coronavirus im Landkreis Verden: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken

Coronavirus im Landkreis Verden: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken
Kunden in Achimer Supermärkten fangen wieder an zu hamstern

Kunden in Achimer Supermärkten fangen wieder an zu hamstern

Kunden in Achimer Supermärkten fangen wieder an zu hamstern
„Wir halten an Rückverfolgung fest“

„Wir halten an Rückverfolgung fest“

„Wir halten an Rückverfolgung fest“
Gemeinde Thedinghausen verliert Prozess

Gemeinde Thedinghausen verliert Prozess

Gemeinde Thedinghausen verliert Prozess

Kommentare