Reno-Freisprechungsfeier der Schulen Nienburg, Verden, Walsrode und Syke

„Sie können optimistisch in die Zukunft gehen“

Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten sind stolz auf ihre erfolgreich abgeschlossene Ausbildung. ·
+
Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten sind stolz auf ihre erfolgreich abgeschlossene Ausbildung.

Verden - Von Wiebke Bruns. 47 junge Frauen wurden am Landgericht Verden freigesprochen. Nicht von Tatvorwürfen, sondern weil sie ihre Ausbildung zu Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten abgeschlossen haben. Es war die gemeinsame Freisprechungsfeier der Berufsschulen Nienburg, Verden, Walsrode und Syke.

Erster Gratulant war Wilhelm Lohrengel, Vorsitzender des Prüfungsausschusses. Er beglückwünschte die jungen Frauen zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung und zur Wahl ihres Berufes, denn dieser sei „zukunfts- und krisensicher“. „Der Bedarf an Rechtsberatung wird weiter steigen. Sie können also optimistisch in die Zukunft blicken“, so der Rechtsanwalt und Notar.

Während er sich mit der Anrede der nun ehemaligen Auszubildenden schwer tat, wählte André Kwiatkowski, Schulleiter der Berufsbildenden Schulen Walsrode, die Formulierung „liebe Frischgeprüfte, sie können stolz und zufrieden sein. Sie sind gelandet im Beruf“, so Kwiatkowski und stellte seine Rede unter dieses Motto. Ein mitgebrachter Akku symbolisierte die wärend der Ausbildung aufgewandte Energie, die durch Anerkennung manchen Schub bekommen habe. Eine Schutzweste stand für die unbeschadet absolvierte Ausbildung.

Wer die Freisprechung hinter sich hat, habe einen qualifizierten Berufsabschluss. Das damit verbundene Gefühl von Freiheit gönne er allen von Herzen. Für die Zukunft wünschte er den jungen Frauen unter anderem den Mut, mal unkonventionelle Entscheidungen treffen zu können.

Anja Müller und Sandra Thiel von den Berufsbildenden Schulen Syke blickten launig und sehr positiv auf die Ausbildungszeit zurück und dankten ihren Familien und Lehrern für deren Unterstützung. „Eine gute Reno kann alles im Leben erreichen“, so ihre selbstbewusste Einstellung.

Aus dem Bereich der BBS Verden schlossen 18 Frauen erfolgreich die Ausbildung ab: Kübra Arslanoglu, Nele Bruckhoff, Alona Foth, Behlke Hans, Kathrin Henkis, Güldar Kadah, Stephanie Kaufmann, Devrim Kilinc, Svenja Kröger, Olesja Korezki, Helena Reiswich, Rebekka Rix, Christin Schiller, Franziska Schimarajef, Jana Schon, Sabrina Wiegmann und Ann-Kathleen Wilk. Nadine Eggert legte die Prüfung mit dem besten Ergebnis ab und erhielt neben Abschlusszeugnis und Fachangestelltenbrief ein Buch als Geschenk.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Wohnmobile in Verden

Immer mehr Wohnmobile in Verden

Immer mehr Wohnmobile in Verden
Balge-Mord: Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt – Mord nicht nachgewiesen

Balge-Mord: Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt – Mord nicht nachgewiesen

Balge-Mord: Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt – Mord nicht nachgewiesen
Kürbis-Spezial in Völkersen

Kürbis-Spezial in Völkersen

Kürbis-Spezial in Völkersen
Verden: Neue Polizeichefin, alte Akzeptanz-Probleme

Verden: Neue Polizeichefin, alte Akzeptanz-Probleme

Verden: Neue Polizeichefin, alte Akzeptanz-Probleme

Kommentare