Susanne Sattler eröffnet Tango-Salon in Bierden / Erste „Milonga“ steigt kommenden Donnerstag

Sehnsüchte tanzend ausleben

Achim - BIERDEN (mar) · Tango – das ist Eleganz, Melancholie und Leidenschaft. Die Magie des ausdrucksstarken Tanzes hat die Bierdenerin Susanne Sattler so sehr in ihren Bann gezogen, dass sie jetzt in ihrem Haus einen Tango-Salon eingerichtet hat. Dort bietet die 52-Jährige ab kommender Woche Tango-Workshops sowie Unterricht für Paare und Singles an.

„Ich bin eine leidenschaftliche Tango-Tänzerin und habe sehr viel Unterricht genommen“, berichtet Susanne Sattler. Ihre Abende verbringt die hauptberufliche Kosmetikerin häufig auf sogenannten „Milongas“, wie die traditionellen Tango-Tanzveranstaltungen heißen. Begleitet wird sie dabei oftmals von ihrem Tanzpartner Kari Eljos.

Susanne Sattler und der Finne Kari Eljos haben sich im Dezember vergangenen Jahres über das Internet kennen gelernt – beide wollten Tango-Unterricht in Wuppertal nehmen. „Kari hat mich dann an Silvester besucht, und wir sind dann zusammen ins neue Jahr getanzt“, erzählt Susanne Sattler von ihrer ungewöhnlichen Bekanntschaft. Seitdem hat sie den 50-jährigen Bauingenieur aus der südfinnischen Stadt Espoo mehrfach zu sich eingeladen. „Das passt sehr gut von der Körpergröße und der Mentalität – wir harmonieren sehr gut“, schwärmt die Bierdenerin. Sie profitiert außerdem davon, dass Kari Eljos vom berühmten argentinischen „Maestro“ Carlos Gavito unterrichtet worden ist. „Mit seinem Wissen hat Kari mich sehr unterstützt“, sagt Susanne Sattler dankbar.

▪ Kommunikation

▪ und Leidenschaft

Auf einem der zahlreichen Tanzabende in diesem Jahr kam der Musikliebhaberin dann die Idee, einen eigenen Tango-Salon aufzumachen. „Schließlich habe ich die Möglichkeit, dafür einen Raum anzubieten.“ Kurzerhand entfernte sie einige Möbel aus ihrem Wohnzimmer, das bald um einen Wintergarten erweitert werden soll. Der helle Laminatfußboden wurde zur Tanzfläche, die Küche zur Bar.

„Beim Tango kann man so richtig vom Alltag abschalten – der Tanz fordert einen total, und man kann seine Sehnsüchte ausleben“, wirbt Susanne Sattler für ihr Hobby. Tango-Anfänger sollten allerdings Ausdauer und Geduld mitbringen. „Als Mann braucht man bestimmt zwei Jahre, um diesen Tanz verstanden zu haben. Als Frau – wenn man einen guten Partner hat – mindestens ein Jahr“, erläutert Susanne Sattler. Wichtig seien außerdem Kommunikation und Leidenschaft. „Ohne Passion kannst du Tango vergessen – dann kannst du auch gleich Discofox tanzen“, meint Susanne Sattler, die sich sehr auf ihre erste eigene „Milonga“ am Donnerstag, 5. August, 20 Uhr, freut: „Es kann jeder kommen, der ein paar Tango-Kenntnisse hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weltweite Trauer um Basketball-Ikone Bryant

Weltweite Trauer um Basketball-Ikone Bryant

Wie werde ich Bestatter/in?

Wie werde ich Bestatter/in?

Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert

Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert

Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen

Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Testsperrung für Elterntaxis in Sagehorn vorbei: Experiment geglückt

Testsperrung für Elterntaxis in Sagehorn vorbei: Experiment geglückt

Neue Allerbrücke kommt erst 2026 - Denkmalschutz wirft Fragen auf

Neue Allerbrücke kommt erst 2026 - Denkmalschutz wirft Fragen auf

Kommentare