Ünnern Hollerbusch ist nun die erste zertifizierte Kneipp-Kindertagesstätte im Landkreis Verden / Plakette beim Herbstfest überreicht

Schneetreten kostete die Kinder anfangs noch Überwindung

Anton hat sichtlich Spaß beim Wassertreten.

Kirchlinteln - LUTTUM (wb) · Luttum hat die erste zertifizierte Kneipp-Kindertagesstätte im Landkreis Verden. Mit dem Zertifikat bescheinigt der Kneipp-Bundesverband der Kindertagesstätte „Ünnern Hollerbusch“, dass sie „alle Voraussetzungen für die Durchführung ganzheitlicher Gesundheitsförderung nach Sebastian Kneipp erfüllt.“

Beim Herbstfest am Freitagnachmittag überreichte Detlef Kaiser, Schatzmeister des Kneipp-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, das lang ersehnte Schriftstück und eine Plakette, die gut sichtbar für alle Kinder, Eltern und Besucher außen am Gebäude angebracht werden soll. Luttum ist die 20. Kindertagesstätte in Niedersachen und Bremen, die dieses Zertifikat auszeichnet.

Freudestrahlend nahm Heike Harbort beides entgegen, und die Mundwinkel gingen noch weiter nach oben, als der Schatzmeister sie mit einem Spendenscheck in Höhe von 200 Euro überraschte. Denn damit ist der Anfang gemacht für ein Becken zum Wassertreten, das eine kleine Brücke bekommen soll und bei dem vor allem Pflasterarbeiten anfallen. „Das zu realisieren wäre ein Traum“, hatte Harbort gesagt, als sie noch nichts von dem Scheck ahnte. Reichen tut der jedoch noch nicht, so dass die Kita auf weitere finanzielle oder praktische Hilfe angewiesen ist. Bis dahin findet das Wassertreten in Eimern statt.

Zwei Jahre haben die Luttumer Erzieherinnen auf das Zertifikat hingearbeitet, und die Hälfte von ihnen hat eine spezielle Ausbildung absolviert. Unterstützung bekamen sie dabei vom Verdener Kneipp-Verein, hier vor allem durch Christine Ernst. „Sie ist unsere Sonderbeauftragte für die Kneipp-Kitas“, sagte Susanne Meyer, Beisitzerin bei den Verdener Kneippianern. Die Frauen hatten den Kindern als Geschenk vom Verdener Kneipp-Verein 68 Leinenbeutel und Massagebürsten mitgebracht. Um das Wohlfühlpaket zu vervollständigen, fehlen noch warme Socken. Daran arbeiten bereits Omis, Eltern und Freunde der Einrichtung. Mit-Stricker sind aber noch herzlich willkommen, ebenso Wollspenden, schließlich sollen insgesamt 125 Paar Socken gestrickt werden.

Die Mädchen und Jungen der Kita haben viel Spaß am Kneippen. Waren sie jedoch vom Wassertreten und von Armbädern schnell zu überzeugen, mussten sich einige Kinder zum Schneetreten im letzten Winter erst noch überwinden, erinnert sich Harbort. „Am dritten Tag sind sie aber schon voller Freude barfuß durch den Schnee geflitzt.“

Volle Unterstützung fand man bei den Kneipp-Plänen schnell bei den Eltern. Dass es die Gesundheit wirklich fördert, habe man auch bereits beobachten können. Es gehe aber nicht nur um die Anwendungen, bei einer Kneipp-Kita ist auch eine ausgewogene und gesunde Ernährung von großer Bedeutung, wofür man sich aus dem eigenen Kräutergarten bedient. Die Verbindung zur Natur, Werte und Normen, Regelmäßigkeit im Alltäglichen, all das, sagt Harbort, spiele im Luttumer Kita-Alltag eine Rolle. Und dass der Spaß dabei nicht zu kurz kommt, davon konnte man sich am Freitag überzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Meistgelesene Artikel

Die Erde bebt in Verden - viele Bürger wählen Notruf

Die Erde bebt in Verden - viele Bürger wählen Notruf

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Schöne Erinnerungen an die Abizeit

Schöne Erinnerungen an die Abizeit

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

Kommentare