Abwechslungsreiche Darbietungen

NTB-Tanzwettbewerb in Dörverden

Schon die Kleinen zeigten große Leistungen in der Wesersporthalle. - Fotos: Niemann

Dörverden - Ausdrucksstarke Tänzerinnen, mitreißende Fröhlichkeit, temporeiche und überwiegend anspruchsvolle Choreografien von hohem Unterhaltungswert kennzeichneten am Sonntag den Tanzgruppenwettbewerb des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB) in der Wesersporthalle Dörverden. Der TSV Dörverden hatte die Großveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der Vereinssparte „Dance“ in die Ortschaft geholt und sie unter Federführung von Sandra Cafrey mithilfe zahlreicher ehrenamtlicher Helfer perfekt organisiert. Die aus ganz Niedersachsen angereisten Tanzgruppen präsentierten ein abwechslungsreiches Programm, das auch die Tanz-Laien im Publikum faszinierte. Als Moderatorin führte Cafrey gekonnt durch die Veranstaltung und hatte wie Jury und Helfer ein gigantisches Programm zu stemmen.

Energiegeladen, cool, fantasievoll, überraschend waren die Auftritte der Teilnehmer, geradezu ekstatisch die Stimmung im Publikum. Und das völlig zu Recht, denn die rund 60 Tanzgruppen haben neben ausgefeilten Choreografien, beeindruckenden Showelementen und fetzigen Beats auch jede Menge Stimmung rübergebracht.

In der hiesigen Tanzszene bekannte Ensembles, wie die Lokalmatadore aus Dörverden sowie regionale Gruppen aus Achim und Etelsen waren ebenso auf der Startliste zu finden wie Formationen, die sich erstmals auf öffentliches Tanzterrain gewagt hatten. Die Teilnehmer waren teils sogar mit kleinen oder größeren Fan-Gruppen angereist.

Die Vorführungen bewiesen ein Können auf hohem Niveau, sodass es für die Jury sicher schwierig war, stets das Beste aus der Vielfalt an Darbietungen herauszufiltern. Neben den sportlichen Leistungen, bei denen die Tänzerinnen Kondition, Tempo und Körperspannung zeigten, wurde auch großer Wert auf den optischen Eindruck gelegt. Perfekt geschminkt und frisiert – viele waren dafür bereits Stunden vor dem Auftritt angereist – zeigten sich die Gruppen in aufwändigen, fantasievoll gestylten Kostümen dem Publikum und überzeugten durch Kreativität bei der Umsetzung der bis ins kleinste Detail ausgefeilten Choreografien zu meist bekannter Populärmusik. Alles sah so leicht und spielerisch aus. Die meisten Teams hatten ihre Performance in unterschiedliche Stile gegliedert und mit den Möglichkeiten tänzerischen Ausdrucks die ganze Palette an menschlichen Gefühlszuständen gezeigt. Ob Frustration oder Freude, Hoffnung, Angst oder Verzweiflung, Lachen oder Weinen, all diese Emotionen wurden in der Wesersporthalle vor großem Publikum glaubwürdig dargestellt.

Dance Day in Dörverden

Runde, fließende Bewegungen standen im Kontrast zu harten, geradezu aggressiven oder fröhlich-clownhaften Tanzschritten. Duette und kleine Soli verschmolzen mit Gruppen- und Ensemble-Teilen; ruhige Passagen wechselten sich mit schnellen, hektischen Stücken ab. Schnell wird dem interessierten Beobachter klar, wie viel Training hinter diesen Darbietungen stecken muss. Das Training sei oft hammerhart, bestätigt Sandra Cafrey. Man habe als Tänzerin „irgendwie den Ehrgeiz, immer noch besser zu werden.“ - nie

Das könnte Sie auch interessieren

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Meistgelesene Artikel

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Kommentare