WAW-Schützenverband feiert auf Pfingstwiese / Lueßen kandidiert nicht mehr

Rausch und Ellmers zum neuen Königspaar gekrönt

+
Das neue Königshaus mit WAW-König Kurt Rausch und WAW-Königin Marion Ellmers. ·

Baden - Das neue Königshaus des Weser-Aller-Wümme (WAW)-Schützenverbandes ist gekrönt. WAW-Verbandspräsident Reinhard Lueßen kürte auf dem WAW-Verbandsfest am Pfingstmontag im Rahmen der Badener Pfingstwiese im voll besetzten Festzelt Kurt Rausch aus Achim zum neuen WAW-König und Marion Ellmers aus Baden zur neuen WAW-Königin.

Neuer WAW-Vizekönig ist Andreas Badenhop aus Achim sowie erste Hofdame Birgit Vahlsing (Baden) und zweite Hofdame Edith Brüggemann (Baden). Der neue WAW-Schülerkönig heißt Tobias Benning (Magelsen), der Vize-Schülerkönig Saskia Zwilling (Baden), der neue Jugendkönig Jannic Killenberg (Baden) und die Vize-Jugendkönigin Laura Reichert.

Das Verbandsfest startete mit einem Umzug durch Baden mit mehr als 200 Beteiligten mit dem Spielmannszug Baden zur Pfingstwiese. Trotz des Regens war die Stimmung super. Insgesamt war der Schützenverein Baden ein glänzender Gastgeber, herrschte an dem Nachmittag eine ausgesprochen ausgelassene Stimmung, war aber die Beteiligung der Schützenvereine aus dem WAW-Verband eher bescheiden. Für beste musikalische Unterhaltung sorgten die Moordicker Jungs und Deerns aus Stuhr-Moordeich.

Dass der Schützenverein Baden das WAW-Verbandsfest ausrichtete, geht auf eine Initiative des ehemaligen langjährigen Vorsitzenden des Schützenvereins Baden, Friedrich Priehs, zurück. Dieser bewarb sich um die Ausrichtung des Festes als Beitrag des Schützenvereins Baden aus Anlass des 1000-jährigen Jubiläums der Ortschaft Baden in diesem Jahr. Zudem hatten Badens Schützen mangels großer Säle noch nie ein WAW-Fest ausgerichtet. Dafür bot sich das Festzelt auf der Badener Pfingstwiese geradezu an. So ernannte WAW-Präsident Lueßen im Verlauf des Nachmittags Friedrich Priehs zum Ehrenmitglied des WAW-Verbandes als der höchsten Auszeichnung, die der Traditionsverband vergeben kann.

Und noch etwas fiel auf. Dass Badens Schützenschwestern das Fest in vollen Zügen genossen, sah und hörte jeder. Badens Schützinnen wirkten die ganze Zeit sehr heiter und lustig. Während der Proklamation des neuen WAW-Königshauses standen sie in einer großen Gruppe dicht gedrängt am Tresen und skandierten immer wieder lautstark durch das Zelt, dass der soeben vom WAW-Präsident Aufgerufene einen ausgeben solle.

Auch wenn die Festgemeinde der vielen Schützendamen und -herren ein vergnügtes, berauschendes Fest erlebten, die Stimmung Richtung Siedepunkt schnellte, dürfte der ein oder andere etwas nachdenklich geworden sein. Denn ausgerechnet auf dem Fest verkündete WAW-Verbandspräsident Reinhard Lueßen öffentlich seinen Rückzug vom Präsidentenamt.

Er werde auf dem Jahrestreffen des Traditionsverbandes im März 2014 in Achim nach 16 Jahren im Amt nicht wieder kandidieren, so Lueßen. Mit ihm werden im kommenden Jahr ebenfalls ihre Ämter abgeben die Schriftführerin Margret Lueßen aus Sagehorn, der stellvertretende Schriftführer Armin Hagedorn aus Schaphusen und Jugendleiterin Birgit Vahlsing aus Baden. · woe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

Mazda 3 - Ruhiges Design und Fokus aufs Fahren

Mazda 3 - Ruhiges Design und Fokus aufs Fahren

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus

Meistgelesene Artikel

15-jährige Vermisste aus Langwedel: Polizei verfolgt neue Spur

15-jährige Vermisste aus Langwedel: Polizei verfolgt neue Spur

Lärmschutz für Häsuer entlang der Bahnstrecke Hannover-Bremen

Lärmschutz für Häsuer entlang der Bahnstrecke Hannover-Bremen

Diskussion auf der Hundewiese im Bürgerpark

Diskussion auf der Hundewiese im Bürgerpark

Ex-NPD-Ratsherr erneut wegen Volksverhetzung verurteilt

Ex-NPD-Ratsherr erneut wegen Volksverhetzung verurteilt

Kommentare