50-jähriges Vereinsjubiläum mit einem Festakt gefeiert / Gratulationen auch vom DFB, NFV und dem NTB

Plakettenregen für den SV Hönisch

Manfred Blume (r.) nahm die Auszeichnungen der Fußballverbände von Horst Lemmermann entgegen.

Verden - HÖNISCH (wb) · Eine eigene Hymne, die kann sicher nicht jeder Sportverein vorweisen. Der SV Hönisch hat sich diese selbst geschenkt. Zum 50. Geburtstag des Vereins, und der wurde schon reichlich gefeiert dieses Jahr. Mit den Jugendlichen bei einem Bundesligaspiel, das man sich im Kino angesehen hat, bei einem Frühstück vor der Jahreshauptversammlung und am Freitag zum Abschluss mit geladenen Gästen aus Sport und Politik im Hotel Zur Linde in Hutbergen.

In seiner Festrede erinnerte Manfred Blume an die Anfänge vor 23 beziehungsweise 89 Jahren, denn 1921 hatte es schon einmal einen Sportverein im Ort gegeben. „1960 wurde er dann zum zweiten Mal aus der Taufe gehoben“, so Blume. Danach spielte man zunächst auf dem „Aller-Mull-Stadion“ in der Nähe der Aller. „Es war ein schöner Platz“, so Blume, allerdings kein Vergleich zu dem gepflegten Grün später an der Bundesstraße und schon gar nicht zu dem heute am Kohweidsweg, mit Vereinsheim und Flutlicht. Dort wird jedes Jahr eine große Sportwoche mit über 1000 Teilnehmern gefeiert.

All das zu ermöglichen, dazu hätten stets Sponsoren beigetragen, die AVS, aber auch die Mitglieder mit ihrer Eigenleistung. Ihnen dankte er für ihre Unterstützung. „Das ist alles nicht selbstverständlich“, betonte Blume.

Einen Verein zu gründen, sei das eine, aber man muss auch die Menschen haben, die ihn mit Leben füllen, so der Vorsitzende. Derzeit sind es beim SV Hönisch knapp 300 Mitglieder. Einen besonderen Schwerpunkt habe man immer auf die Jugendarbeit und die Fairness im Sport gelegt. Eine ganz besondere Ehre sei die Auszeichnung durch die Sepp-Herberger-Stiftung im Jahr 1992 gewesen. Dreimal hat der SV Hönisch den Fairnesspokal des NFV Kreis Verden gewonnen, 2005 wurde die erste Herrenmannschaft als fairste Mannschaft Niedersachsens ausgerufen und ist damit einmalig im Kreis.

Der Vorsitzende des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV), Kreis Verden, Horst Lemmermann, überbrachte nicht nur die Glückwünsche des Verbandes, in Verbindung mit einer Auszeichnung, sondern auch eine Plakette vom DFB. Den Medaillenregen setzte Jens Banehr, Kreisvorsitzender des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB), fort. Neben Ortsbürgermeister Wolf Hertz-Kleptow und dem stellvertretenden Bürgermeister von Döhlbergen und Rieda, Fritz Bohlmann, gratulierte auch Verdens stellvertretende Bürgermeisterin Gunda Schmidtke. Ihr sei der SV Hönisch als „solider, netter und gemeinschaftsfähiger Verein“ beschrieben worden. Und das könne sie nun voll und ganz bestätigen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Schöne Erinnerungen an die Abizeit

Schöne Erinnerungen an die Abizeit

Kommentare