Baum als Hingucker

Grundstein für die Kita Oyten an der Hautpstraße gelegt

+
Unter aufmerksamen Blicken schreitet Bürgermeister Manfred Cordes mit der Kartusche zur Grundsteinlegung. 

Oyten - Metallisch neu glänzte die Kartusche. Und viele Augen um sie herum leuchteten vor Freude. Gestern Nachmittag kurz vor dem Weihnachtsfest legte die Gemeinde den Grundstein der neuen Kindertagesstätte am Friedhof. 

Die Kartusche mit vielen bunten Kinderbildern und –wünschen sowie natürlich mit einer Tageszeitung nahm Bürgermeister Manfred Cordes zielstrebig in die Hand und legte sie in das dafür vorgesehene Loch im Fundament. Anschließend schippte er es gemeinsam mit der neuen Kindertagesstättenleitung Katharina Kaup zu, beäugt von Kindern und Gästen.

Allerdings sind die Arbeiten bereits so zügig vorangeschritten, dass man eigentlich sofort das Richtfest feiern könnte. Doch bevor der Bürgermeister tatkräftig in forscher Art Hand anlegte und die Kartusche verbuddelte, kamen die Gäste auf der Baustelle im Rohbau in einem großen Raum zusammen. 

Zwei Kindergartengruppen mit jeweils maximal 25 Kindern

Aber was sahen sie dort? Alle Blicke richteten sich nicht auf kahle Mauerwände, sondern auf einen Baum, der quer diagonal im Raum lag. Dazu erklärte Architekt Peter Bischoff: „Wir haben uns gedacht, hier soll etwas Besonderes stehen. Und so haben wir uns für einen Baum mit seinen schönen Verästelungen aus dem Havelland entschieden. Der Baum ist als Hingucker gedacht für alle, die die Kindertagesstätte betreten.“ Bischoff erklärte: „Die Kindertagesstätte wird spätestens zum Beginn des neuen Kindergartenjahres im Jahr 2018 fertig sein.“

Weitere Daten und Fakten lieferte Bürgermeister Manfred Cordes. „Mit diesem Neubau entstehen zwei Kindergartengruppen mit maximal 25 Kindern je Gruppe und drei Krippengruppen mit 15 Kindern je Gruppe. Die neue Einrichtung bietet damit Platz für 95 Kinder. Nach dem Beginn erster Gespräche im Januar diesen Jahres, den Vorstellung von Entwürfen und der Entscheidung im Gemeinderat ging die Baugenehmigung im Juni ein, erfolgte der erste Spatenstich Ende Juli, startete Ende November das Richten des Holzrahmenbaus. Cordes: „Der Neubau kostet 3,2 Millionen Euro.“

„Zukunft kann man bauen“

Katharina Kaup, die neue Leiterin der Kindertagesstätte, freute sich und fand: „Zukunft kann man bauen. Und hier stehen wir nun, um etwas Neues zu schaffen.“ Dabei bedankte sie sich bei ihrem Team mit ihren Kolleginnen, die sich der Herausforderung stellen, etwas Neues anzufassen: „Denn die Eltern vertrauen uns ihr wertvollstes Glück, und zwar ihre Kinder, an.“ Und: „Für uns ist es etwas einmaliges. Auch für mich, weil ich erstmalig ein Haus leiten darf.“ - woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiten lösen Flächenbrand an der A27 aus 

Bauarbeiten lösen Flächenbrand an der A27 aus 

Bananenspinnen-Alarm im Achimer Aldi-Markt: Polizei rückt mit Blaulicht an

Bananenspinnen-Alarm im Achimer Aldi-Markt: Polizei rückt mit Blaulicht an

Golf fängt in Garage Feuer

Golf fängt in Garage Feuer

Gas-Austritt an Tankstelle: Feuerwehr sperrt B215 

Gas-Austritt an Tankstelle: Feuerwehr sperrt B215 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.