500 Meter hinter dem Bahnhof Sagehorn

150 Zugreisende evakuiert

Oyten/Sagehorn - Kein Zugunfall, sondern ein technischer Defekt aufgrund eines Suizids zwang Dienstag gegen 13.30 Uhr einen Zug 500 Meter hinter dem Bahnhof Sagehorn zum Halten und löste einen Feuerwehreinsatz aus. 

Das berichtet Ortsbrandmeister Jens Rebers. Die 150 Fahrgäste, die sich in dem Zug Richtung Bremen befanden, mussten evakuiert werden. Die Feuerwehr Oyten war mit etwa 20 Einsatzkräften vor Ort. Mit Unterstützung des Rettungsdienstes und des SEG des DRK Ottersberg bildeten die Brandschützer einen Sammelplatz auf dem freien Feld. Dort wurden die Reisenden vom Rettungsdienst und der Schnelleinsatzgruppe des DRK betreut und mit Getränken versorgt. Anschließend wurden sie mit Reisebussen abgeholt und nach Bremen gebracht. Laut Feuerwehr gab es keine gesundheitlichen Probleme, die Zugpassagiere waren wohlauf. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet.

ldu

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Mann stirbt bei Wohnungsbrand in Intschede

Mann stirbt bei Wohnungsbrand in Intschede

Gefährliche Manöver auf A27: Polizei sucht Geschädigte

Gefährliche Manöver auf A27: Polizei sucht Geschädigte

Boitano: Mit 30 Jahren noch ein toller und aktiver Hengst

Boitano: Mit 30 Jahren noch ein toller und aktiver Hengst

Diebesbande zerschlagen

Diebesbande zerschlagen

Kommentare