„Wir freuen uns, dass du bleibst“

Pastor Benjamin Will beendet Probezeit

+
Die Pastoren Anton Lambertus, Lars Quittkat, Benjamin Will, Dietrich Hoffmann, Merle Oswich, Silke Kuhlmann, Hans-Jürgen Strübing, Constanze Ulbrich und Dennis Oswich (v.l.) nach dem Einführungsgottesdienst in St. Petri Oyten. 

Oyten - Von Elke Keppler. Dauerhaft einen neuen Pastor in die Kirchengemeinde zu holen, ist für manche Gemeinden in der Zeit des Wandels nicht einfach. Dafür gab es in den vergangenen Jahren zahlreiche Beispiele in der Region, und auch Oyten war davon betroffen. Vor eineinhalb Jahren jedoch, als Pastor Benjamin Will seinen Probedienst im der II. Pfarrstelle (Oyten-Süd, Bassen und Schaphusen) antrat, kündigte sich ein Wechsel an. Offen und herzlich von allen Gemeindemitgliedern empfangen, fühlte er sich schnell wohl und zog zusammen mit seinem Lebenspartner nebst Dackel vom westfälischen Niederpleis in das Bassener Pastorenhaus.

Am 1. Mai endete nun seine Probezeit und Pastor Will wurde als Inhaber der hiesigen Pastorenstelle in einer Wahl des Kirchenvorstands bestätigt (wir berichteten). Anlässlich seiner offiziellen Amtseinführung feierte die Kirchengemeinde St. Petri Oyten vergangenen Samstag in der Kirche im Ortskern einen stimmungsvollen Gottesdienst mit Abendmahl. Unter den vielen Gästen begrüßte Pastor Will auch seinen Lebensgefährten Tobias Bartels und die Familie Will. Für den musikalischen Rahmen sorgten der Posaunenchor, der Chor Cantiamo und Organistin Ute Becker.

Die feierliche Einführung oblag dem stellvertretenden Superintendenten Pastor Dietrich Hoffmann, der sich freute, dass die Pastoren Anton Lambertus, Lars Quittkat, Merle und Dennis Oswich, Silke Kuhlmann, Hans Jürgen Strübing und Constanze Ulbrich aus den Nachbargemeinden gekommen waren. Pastor Strübing sprach kurze Begrüßungsworte, bevor Chor und Gemeinde das zur Jahreszeit passende „Geh’ aus mein Herz und suche Freud“ anstimmten.

Nach den Einführungsfragen, den Gebeten, Sendung und Segen folgte die Predigt von Pastor Will über den 1. Brief des Paulus an die Korinther 1,9: „Denn Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.“

Großer Andrang beim Abendmahl

Pastor Will zeigte sich durch die Ausgestaltung des Gottesdienstes und das große Interesse der Gemeinde sehr berührt und konnte seine Emotionen kaum verbergen.

Die Austeilung des Abendmahls musste in zwei Etappen vorgenommen werden: So viele Menschen nutzten die Gelegenheit, um den damit verbundenen Segen zu empfangen. Nach dem Auszug aller Beteiligten aus der Kirche und dem Gruppenfoto mit den Geistlichen, den die Pastoren in die Mitte nahmen, verabschiedete Pastor Will alle Gemeindemitglieder persönlich.

Tobias Bartels war bereits ins Bassener Gemeindezentrum geeilt, um dort die ersten Gäste für den anschließenden Empfang hereinzubitten. Dort übermittelten viele Gottesdienstbesucher dem neu eingeführten Geistlichen ihre ganz persönlichen Glückwünsche. „Wir freuen uns alle, dass du hier bist und bleibst,“ sagte ein Mitglied des Posaunenchores und drückte Benjamin Will an sein Herz. Dass viele ihn duzten und umarmten, ließ erkennen, dass zwischen Pastor und Gemeinde bereits ein großes Vertrauensverhältnis besteht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

Schüsse im Verdener Stadtgebiet - Polizei kontrolliert Autokorso 

Schüsse im Verdener Stadtgebiet - Polizei kontrolliert Autokorso 

Böschungsbrand in Dörverden legt Zugverkehr zeitweise lahm

Böschungsbrand in Dörverden legt Zugverkehr zeitweise lahm

Gefahrguteinsatz: Öl läuft auf Betriebsgelände aus

Gefahrguteinsatz: Öl läuft auf Betriebsgelände aus

„Feuerwache“-Wirt wirft hin

„Feuerwache“-Wirt wirft hin

Kommentare