Heimatverein lädt zu Kunsthandwerk und Leckereien ein

Weihnachtsmarkt in Oyten

Festlich illuminiertes Heimathaus
+
Am festlich illuminierten Heimathaus öffnet am Samstag der Weihnachtsmarkt mit 2G-Regel.

Oyten – Nach der coronabedingten Absage im vorigen Jahr haben in den vergangenen Wochen „alle Beteiligten alles getan, damit in diesem Jahr der beliebte Weihnachtsmarkt endlich wieder stattfinden kann“, erklärt Daniel Moos, zweiter Vorsitzender des Heimatvereins Oyten. Am 1. und 2. Adventswochenende kann und soll der stimmungsvolle kleine Weihnachtsmarkt im und am festlich illuminierten Heimathaus wie geplant zum Schauen, Schlemmen, Schnacken und Shoppen einladen – allerdings als 2G-Veranstaltung unter den Auflagen der neuen niedersächsischen Corona-Schutzverordnung.

Das bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt zum Gelände haben. Ausnahmen gibt es Moos zufolge für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: „Diese benötigen keinen Nachweis.“ Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen, benötigen einen aktuellen negativen Testnachweis und ein entsprechendes ärztliches Attest, um den Weihnachtsmarkt besuchen zu können.

Das Gelände wird eingezäunt. Im Eingangsbereich an der Straße Am Triften findet eine Einlasskontrolle statt. Außerdem besteht nach Angaben des Veranstalters auf dem gesamten Gelände die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Der Heimatverein hofft angesichts der aktuellen Corona-Infektionslage auf das Verständnis der Gäste für diese Schutzmaßnahmen – ohne die der Weihnachtsmarkt 2021 überhaupt nicht stattfinden könnte.

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werkeln seit Wochen an der gemütlichen Budenstadt rund um den großen beleuchteten Weihnachtsbaum auf dem Heimathausgelände. Der Markt beginnt am Samstag, 27. November, um 13 Uhr. Am 1. und 2. Adventssonntag, 28. November und 5. Dezember, öffnet der Weihnachtsmarkt am Heimathaus bereits ab 11 Uhr seine Pforten. An allen drei Veranstaltungstagen ist bis 19 Uhr geöffnet. Budenzauber, Lichterketten und weihnachtliche Musik sollen für adventliche Stimmung sorgen.

Fast 40 Stände sind für den Markt angemeldet. Hobbykünstlerinnen und -künstler verkaufen ihre handgefertigten Erzeugnisse im Heimathaus, in der Scheune und im Außenbereich. Die Angebotspalette reicht von Silberschmuck, Honig und Seifen über Marmeladen, Säfte und Seidenmalerei bis hin zu Holz-, Glas-, Keramik- und Häkelarbeiten sowie reichlich Weihnachtsdeko. Ganz neu im Programm ist Drechsler Joachim Garbes, der sein Handwerk auch live im und am Heimathaus vorführt.

Groß ist auch die Auswahl an Leckereien und Getränken. Feuerwehr, Kita-Förderverein und IGS offerieren wie gewohnt selbst gemachte Köstlichkeiten von Knipp bis Marzipankartoffeln. Darüber hinaus bieten weitere Stände alles an Essen und Trinken an, was das Marktbesucherherz begehrt, darunter Erbsensuppe und Kartoffelpuffer, Glühwein und warmer Kakao, wahlweise mit und ohne Schuss. Der Heimatverein selbst backt natürlich zu diesem Anlass den beliebten Butterkuchen „nach Omas Rezept“ im vereinseigenen Steinbackofen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Weihnachtsmarkt: 2G-plus und  Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur
Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus

Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus

Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus
Bauaufsicht soll besser beim Kreis bleiben

Bauaufsicht soll besser beim Kreis bleiben

Bauaufsicht soll besser beim Kreis bleiben

Kommentare