Lkw-Fahrer schwer verletzt

Stau-Chaos zwischen Posthausen und Oyten – Polizei schnappt Unfall-Gaffer

Unfall A1 bei Oyten
+
Kurz vor 7 Uhr kamen sich ein 41-jähriger Sattelzug-Fahrer und ein 37-jähriger Autofahrer kurz hinter der Anschlussstelle Oyten zu nahe.

Zwei Unfälle auf der A1 zwischen Posthausen und dem Bremer Kreuz haben am Mittwoch erhebliche für Verkehrsbeeinträchtigungen gesorgt. Außerdem machten zwei Gaffer Ärger.

A1/Oyten - Kurz vor 7 Uhr kamen sich ein 41-jähriger Sattelzug-Fahrer, der auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Bremer Kreuz unterwegs war, und ein 37-jähriger Autofahrer, der auf dem mittleren Fahrstreifen der A1 fuhr, kurz hinter der Anschlussstelle Oyten zu nahe. Warum, ist laut Angaben der Polizei noch unklar.

Der Autofahrer geriet ins Schleudern und prallte gegen den Sattelzug, woraufhin der 40-Tonner von der Fahrbahn abkam und im Seitenraum zum Stehen kam. Der 41-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt, der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen.

Unfall A1 bei Oyten: Autobahnpolizei sucht Zeugen

Die Autobahnpolizei Langwedel (Telefon 04232/945990) bittet um Hinweise zum Unfallhergang. Für die Bergung des Sattelzuges mussten der Hauptfahrstreifen und der mittlere Fahrstreifen voll gesperrt werden. Dies führte zu einem kilometerlangen Rückstau, am Stauende kam es zu einem weiteren Unfall auf der A1.

Ein 33-jähriger Fahrer eines Sattelzuges hatte zwischen den Anschlussstellen Posthausen und Oyten keinen ausreichenden Sicherheitsabstand gehalten und fuhr auf einen vor ihm fahrenden Lkw mit Anhänger auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls wiederum auf einen vor ihm stehenden Sattelzug geschoben. Der 33-jährige Unfallverursacher musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden.

Unfall zwischen Posthausen und Oyten: Mehr als 100.000 Euro Schaden

Die beiden hinteren Sattelzüge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Gesamtschaden an allen fünf beteiligten Fahrzeugen dürfte ersten Schätzungen zufolge bei mehr als 100.000 Euro liegen, teilt die Polizei mit. Erst nach Freigabe einzelner Fahrstreifen entspannte sich die Verkehrssituation in den Nachmittagsstunden langsam und der Stau löste sich auf.

Während der Unfallaufnahme auf der A1 wurden zwei gaffende Autofahrer von Beamten der Autobahnpolizei Langwedel zur Kasse gebeten. Weil die zwei Männer während der Fahrt den Unfallort mit ihrem Handy filmten, zahlten beide an Ort und Stelle 125 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Meistgelesene Artikel

„Der kommt und kommt nicht“

„Der kommt und kommt nicht“

„Der kommt und kommt nicht“
Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden

Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden

Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden
Campingplatz-Vorhaben kollidiert mit Projekt des „Deichkind“-Eigentümers

Campingplatz-Vorhaben kollidiert mit Projekt des „Deichkind“-Eigentümers

Campingplatz-Vorhaben kollidiert mit Projekt des „Deichkind“-Eigentümers
Weihnachtsatmosphäre inklusive

Weihnachtsatmosphäre inklusive

Weihnachtsatmosphäre inklusive

Kommentare