Verkehrskollaps in Bassen: Oetjen wettert gegen Planung der Landesbehörde

Umzingelt von Baustellen

Durch drei Ampeln wechselseitig halb gesperrt: die L168 zwischen Bassen und Oyten, an der die Landesstraßenbaubehörde Ausbesserungsarbeiten vornehmen lässt. - Foto: woe

Bassen - Der Verkehr in Bassen werde wegen der Sperrungen zusammenbrechen, warnt Vize-Bürgermeister Heiko Oetjen. Er ist gegen die zeitgleiche Sanierung der L156 und der L168.

„Zum wiederholten Mal zeigt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ihre ,Kompetenz' in Sachen Verkehrsbehinderung“, wettert der Oytener SPD-Fraktionschef und Vize-Bürgermeister Oetjen gegen die Verdener Regionalbehörde. Auslöser der massiven Verärgerung ist die Tatsache, dass zeitgleich zur Sanierung der voll gesperrten L156 zwischen Bassen und Achim diese Woche unter halbseitigen Sperrungen auch die L168 zwischen Bassen und Oyten ausgebessert wird.

„Damit bricht in Bassen der Verkehr zu den Stoßzeiten quasi zusammen. Die L156 ist voll gesperrt, während die L168 durch drei Ampeln wechselseitig zur Hälfte dicht ist“, schimpft Oetjen, der selbst Bassener ist. Aufgrund der Sperrung der L156 nutze der gesamte Verkehr aus der Region Ottersberg/Fischerhude und nördlich davon sowie aus Bassen, der sonst in Richtung Achim fahre, zurzeit die L168, um über Oyten sein Ziel zu erreichen: „Doch das ist nun auch nicht mehr ohne massive Staus möglich.“

„Da das nicht das erste Mal ist, dass solche offenbar unkoordinierten Aktionen von dieser Behörde im Raum Oyten passieren“, so Oetjen, „muss man sich fragen, ob die handelnden Personen überhaupt wissen, wie die verkehrlichen Zusammenhänge in der Region sind, oder ob es ihnen schlicht egal ist, ob sie Staus produzieren.“

Den Vorwurf einer unkoordinierten Aktion weist die Geschäftsstelle Verden der Landesstraßenbaubehörde weit von sich. Im Gegenteil handele es sich um ein zeitlich abgestimmtes Maßnahmenpaket in gegenseitigen Abhängigkeiten, vor allem auch vor dem Hintergrund weiterer anstehender Baumaßnahmen im Bereich Achim, wie Matthias Rammelkamp seitens der Landesbehörde betont. Sicher gebe es Zeiten, in denen es zu Stauungen auf der Landesstraße zwischen Bassen und Oyten komme, aber übermäßige Behinderungen seien ihm nicht bekannt. Zudem handele es sich bei der Schadstellenbeseitigung auf der L168 nur um eine kurzzeitige Baumaßnahme, die am Montag begonnen habe und heute, spätestens morgen beendet werde.

Voll im Zeitplan liegt laut Rammelkamp die Fahrbahn- und Radwegerneuerung an der dafür voll gesperrten L156 zwischen Bassen und Achim-Ost, die nach Ostern gestartet ist, jetzt in die zweite Phase geht und am 15. April planmäßig abgeschlossen sein soll. Die offizielle Umleitungsstrecke tangiert nicht die L168 von Bassen nach Oyten, sondern führt aus Achim kommend über die K23 und Badenermoor weiter auf der K6 in Richtung Giersdorf, von dort auf die K5 in Richtung Bassen und zurück auf die L156 – und für die Gegenrichtung natürlich umgekehrt. - pee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Vielerorts heftige Regenfälle

Vielerorts heftige Regenfälle

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Feierabend-Markt: „Ich sitze hier beim Wein und warte auf die Achimer“

Feierabend-Markt: „Ich sitze hier beim Wein und warte auf die Achimer“

Kommentare