Sein Motto: „Mitmachen und mitverantworten“

Die CDU trauert um Karl-Heinz Ahrendt

Der kommunalpolitisch engagierte Oytener Christdemokrat Karl-Heinz Ahrendt verstarb im Alter von 72 Jahren.

Oyten - Die CDU im Landkreis Verden und in der Gemeinde Oyten trauert um Karl-Heinz Ahrendt. Der Gründungsvorsitzende der Senioren-Union Landkreis Verden und Oytener CDU-Ratsherr starb vor einer Woche nach schwerer Krankheit im Alter von 72 Jahren.

Karl-Heinz Ahrendt war 1975 mit seiner Frau von Bremen nach Oyten-Süd gezogen und von Beginn an in der damaligen Siedlergemeinschaft engagiert, um den Interessen der Neu-Oytener in der neuen Wohnsiedlung am Berg gegenüber der Gemeinde Gehör zu verschaffen.

2006 entsandten die Christdemokraten Karl-Heinz Ahrendt als beratenden Bürger in den Ratsfachausschuss für Umwelt und Gemeindeentwicklung. Bei den Kommunalwahlen 2011 kandidierte er für den Gemeinderat und zog für die CDU ins Kommunalparlament ein; bei den jüngsten Wahlen 2016 wurde Ahrendt wiedergewählt. Sein besonderes Augenmerk galt den Belangen der Senioren in der Gemeinde sowie den Interessen „seines“ Ortsteils Oyten-Süd. Mit großem persönlichen Einsatz machte sich Karl-Heinz Ahrendt vor allem für ein verträgliches Nutzungskonzept zum Erhalt des Naherholungs- und Freizeitgebiets Oyter See stark.

Im September 2010 war Karl-Heinz Ahrendt maßgeblich an der Gründung der Senioren-Union Landkreis Verden beteiligt, der christdemokratischen Vereinigung für die ältere Generation. Seitdem führte er den Vorsitz in der Senioren-Union und zeigte unermüdlichen Einsatz nach seiner persönlichen Devise: „Mitmachen, Mitentscheiden und Mitverantworten“. Auch vertrat Karl-Heinz Ahrendt den Standpunkt: „Als Senioren-Union stehen wir für eine generationsgerechte Gesellschaft.“ Die Idee der Senioren-Union, die ihren Mitgliedern und Gästen vielfältige politische Vorträge und Reisen, Unternehmensbesuche und kulturelle Veranstaltungen bietet, kam und kommt an: Unter Ahrendts Federführung erhöhte sich die Mitgliederzahl von anfangs 23 auf heute fast 140.

Als Kreisvorsitzender der Senioren-Union war Karl-Heinz Ahrendt Mitglied im CDU-Kreisvorstand. Zudem gehörte er dem Landesvorstand der Senioren-Union Niedersachsen an.

„Er war sehr rege und wissbegierig. Er scheute keine Konfrontation, blieb aber stets fair im Umgang“, würdigt der Oytener Christdemokrat Bodo Becker seinen Mitstreiter auf Gemeinde- und Kreisebene, „die CDU und insbesondere die Senioren-Union verlieren eine große Persönlichkeit, die überzeugen konnte und stets menschlich blieb.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

Kommentare