Sagehorn im Kreiswettbewerb

„Unser Dorf hat Zukunft“: „Haben schon gewonnen“

+
Die „Villa Rotstein“ spielt eine zentrale Rolle in den Zukunftsplänen der Sagehorner Dorfgemeinschaft und war gestern Endstation des Besuchs der Bewertungskommission im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Die mögliche Nutzung erläuterte Ortsvorsteher Günter Block-Osmers (Bildmitte) der vom Kreistagsabgeordneten Günter Lühning angeführten Jury.

Sagehorn - „Egal, wie der Wettbewerb ausgehen wird – wir hier in Sagehorn haben schon gewonnen.“ Allein, dass an der Zukunft ihres Heimatdorfs interessierte Sagehorner zusammen über Bedarfe und Bedürfnisse reden und streiten, Ideen austauschen und Initiativen anschieben, ist für Ortsvorsteher Günter Block-Osmers ein Riesengewinn.

Sollte als Lohn der Stärken-Schwächen-Analyse jetzt noch eine Platzierung im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ rausspringen, wäre das der Jackpot. Als erstes der sieben Bewerberdörfer hatte Sagehorn gestern Vormittag die Bewertungskommission zu Gast und 90 Minuten Zeit, sich auf einer Rundreise zu präsentieren.

Dafür hatte das Sagehorner Organisationsteam um Günter Block-Osmers, Reinhard Lueßen und Hermann Wahlers, allesamt in apfelgrüne „Sagehorn-bärenstark“-Shirts gewandet, eine Route ausgearbeitet, die alle Belange der Dorfentwicklung als Wohn-, Wirtschafts-, Bildungs-, Erholungs- und Freizeitstandort streiften. Bahnhof, Wümmewiesen, Königsmoor, die drei großen Altenheime, Grundschule, Kita, Liederfreund und Schützenverein waren Stationen, an denen verschiedene Sagehorner Akteure der Bewertungskommission das Potenzial ihres Dorfs nahebrachten – und auch zu bearbeitende Problemfelder wie die ungewisse Zukunft der Schützen, deren Halle beim Bau der neuen Bahnstation wohl weichen muss.

Endstation war im Garten der sogenannten „Villa Rotstein“ am Bahndamm, einem alten Bahnhaus, das die Gemeinde als Obdachlosen- und Asylunterkunft nutzt – und das eine zentrale Rolle in den Zukunftsplänen der Sagehorner Dorfgemeinschaft spielt. Im Laufe der monatelangen Bewerbungsarbeit für den Wettbewerb reichten die Initiatoren im Rathaus bereits den Antrag ein, die „Villa Rotstein“, der im Zuge des Bahnstationsneubaus ohnehin eine neue Bedeutung zukommt, als Treffpunkt, Kulturstätte, Kiosk und anderes nutzen zu können. „Der Wunsch nach einer Art Dorfgemeinschaftshaus ist da – da bleiben wir dran“, versicherte Reinhard Lueßen.

Grillwürstchen zum Abschied

Die fast 20-köpfige Bewertungskommission, der Delegierte der Kreistagsfraktionen, Amtsleiter der Kreisverwaltung sowie Vertreter von IHK, Landwirtschaftskammer, Landfrauen und Amt für regionale Landentwicklung angehören, wurde mit einem Grillwürstchen in großer geselliger Runde verabschiedet. Denn zum Abschluss des Jury-Besuchs hatte das Wettbewerbsteam alle Mit-Sagehorner in den Garten der „Villa Rotstein“ eingeladen, um sich die Präsentation der Arbeitsergebnisse anzusehen, die informative Dorfbroschüre „Sagehorn – bärenstark!“ mitzunehmen und dazu Flyer der schönsten Rad- und Wanderwege im Dorf – neue Impulse, die Sagehorn als Teilnehmer am Zukunfts-Wettbewerb schon gesetzt hat.

Dieses Engagement lobte auch CDU-Kreistagsabgeordneter Günter Lühning als Vorsitzender der Bewertungskommission: Gerade im ländlichen Bereich sei es wichtig, dass sich die Bevölkerung für die Zukunft ihres Dorfs engagiere und zusammen die Frage „Wie wollen wir 2030 in unserer Heimatgemeinde leben?“ angehe. Da der Kreiswettbewerb diesmal mit sieben Dörfern eine Rekordbeteiligung verbucht, verdoppelte die Kommission gestern kurzerhand das Preisgeld auf 6000 Euro. „Jeder soll am Ende etwas bekommen“, so Lühning. Die Sieger und Platzierten und welche beiden Dörfer sich damit für den Landesvorentscheid qualifizieren, will die Jury am Dienstag bekanntgeben.

Aber wie Block-Osmers sagte: Sagehorn hat schon gewonnen – an Stärke und Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft und ganz praktisch zum Beispiel in Sachen Nahversorgung, indem neuerdings ein Bäckerwagen im Ort fährt. Die Arbeit an Projekten im Dorf geht natürlich weiter – beziehungsweise gerade erst richtig los. 

pee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Kommentare