1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Oyten

Oytener Rotkreuzlerin Edith Esselmann erhält Verdienstmedaille

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Holthusen

Kommentare

Die Verdienstmedaille der Bundesrepublik nahm Edith Esselmann aus den Händen von Landrat Peter Bohlmann in Empfang.
Die Verdienstmedaille der Bundesrepublik nahm Edith Esselmann aus den Händen von Landrat Peter Bohlmann in Empfang. Die 66-jährige Oytenerin erhielt die hohe Auszeichnung als Dank und Anerkennung für ihr fast 40 Jahre währendes ehrenamtliches Engagement beim Deutschen Roten Kreuz. © Holthusen

Oyten – Sie ist das Gesicht des Deutschen Roten Kreuzes in Oyten: Mit Herz und Tatkraft organisiert Edith Esselmann seit Jahrzehnten Blutspendetermine, bekocht mit dem DRK-Verpflegungstrupp Einsatzkräfte in Gefahrenlagen und ist die Hilfsbereitschaft in Person. In Wertschätzung ihres ehrenamtlichen sozialen Engagements und ihres hohen persönlichen Einsatzes für Mitmenschen und das Wohl der Allgemeinheit hat der Bundespräsident der 66-Jährigen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Die hohe Auszeichnung überreichte Landrat Peter Bohlmann der Rotkreuzlerin am Freitagnachmittag in einer Feierstunde im Oytener Rathaussaal.

Bürgermeisterin Sandra Röse gratulierte Edith Esselmann mit herzlichen Worten: „Anderen was Gutes tun und Teil von etwas Gutem sein zu wollen, das ist aller Ehren wert.“ Wie sehr sich Edith Esselmann für das Wohl aller verantwortlich fühle, erlebe sie, Röse, selber beim Blutspenden. „Die Gemeinde sagt danke für Ihr großes Herz“, erklärte Röse.

Anderen was Gutes tun und Teil von etwas Gutem sein zu wollen, das ist aller Ehren wert.

Bürgermeisterin Sandra Röse

Der DRK-Kreisvorsitzende Jörg Bergmann überbrachte Glückwünsche für eine „sehr verdiente Auszeichnung“: „39 Jahre ehrenamtlich im DRK aktiv – wir sind stolz auf dich, Edith“, sagte Bergmann. Edith Esselmanns Familie und Weggefährten im Saal applaudierten kräftig. „Ehrenamt hat einen Namen: Edith Esselmann“, unterstrich der Landtagsabgeordnete Axel Miesner in seinem Gruß.

Landrat Bohlmann ließ in seiner Laudatio den Lebensweg der 66-Jährigen vor dem geistigen Auge der Gäste vorüberziehen. Geboren und aufgewachsen ist sie in Einste bei Thedinghausen, wo ihre Eltern eine Gärtnerei und Landwirtschaft hatten. Nach der Schule machte sie in Verden eine Lehre als Verkäuferin im Lebensmitteleinzelhandel. Auf dem Polterabend ihrer Schwester lernte die junge Edith Thöle ihren späteren Mann Jürgen kennen. „Er lockte sie 1974 von der linken auf die rechte Weserseite nach Oyten“, so Bohlmann. 1976 feierte das Paar Hochzeit. Die Kinder Stefan, Tanja und Nadine wurden geboren. Jürgen Esselmann starb im vergangenen September mit 69 Jahren. „Das zurückliegende Jahr war eine schwere Zeit für Sie“, sagte der Landrat an Edith Esselmann gewandt.

Mit ihrem Umzug nach Oyten hatte ihr Schwager sie damals umgehend für die Küche der Pflegepension Haus Esselmann gewonnen. Auch in dem von der Familie gegründeten Seniorenhaus Osmers war sie später tätig. Für ihre neue berufliche Tätigkeit absolvierte Edith Esselmann einen Schwesternhelferinnenlehrgang – das war 1983 ihr erster konkreter Berührungspunkt mit dem Deutschen Roten Kreuz.

Sie wurde Mitglied im DRK-Ortsverein Oyten. „Und weil Sie schon immer gerne kochten, landeten Sie kurzerhand in der Kücheneinheit“, erinnerte Bohlmann. Insider nennen den Ortsverein Oyten kurz „die Küche“, weil er seit Jahrzehnten die Verpflegungstruppe innerhalb des DRK-Kreisverbands stellt. Mit geballter Küchenkompetenz kochen die Oytener Rotkreuzler bei Übungen, Einsätzen, Großschadenslagen und in Katastrophenfällen.

„Ob Elbehochwasser oder lokale Brandeinsätze – die ,Küche’ wird gerufen, wenn die vielen Helferinnen und Helfer im Einsatz mit Essen und Getränken versorgt werden müssen“, schilderte der Landrat. Dem DRK Oyten stehe dafür ein Fiat Ducato zur Verfügung, der mit einer kompletten Küche ausgestattet sei, in der sich bis zu 200 Portionen Essen auf einmal zubereiten ließen. Ein Feldkochherd für bis zu 500 Portionen Suppe ergänze die Ausstattung des Ortsvereins.

In vielen Sommern kümmerte sich Edith Esselmann auch um die Verpflegung im Landeszeltlager der Rotkreuzjugend und verzichtete dafür auf eigenen Urlaub.

Seit 1996 war sie 25 Jahre lang Vorsitzende des DRK Oyten, seit 2021 ist sie stellvertretende Vorsitzende. Edith Esselmann habe den rund 400 Mitglieder starken Ortsverein organisiert, Blutspendetermine und andere Veranstaltungen koordiniert, die Einsätze der Schnellen Einsatzgruppe im Landkreis unterstützt und für die Bereitschaft des Sanitätsdienstes gesorgt, so Bohlmann. Für den DRK-Kreisverband sei sie als Leiterin der Schnelleinsatzgruppe Verpflegung maßgeblich an allen Einsätzen beteiligt gewesen.

Ehrenamtlich engagiert ist die Oytenerin auch im Bereich ihrer zweiten großen Leidenschaft – dem Schießsport. Sie ist Kreisjugendleiterin im Schützenverband Achim und Sportleiterin im Schützenverein Embsen.

Auch interessant

Kommentare