Bassener Jugendwehr ganz vorn

Oytener Brandschützer bei Gemeindewettbewerb nicht zu schlagen

Die Einsatzgruppe der Ortsfeuerwehr Fischerhude-Quelkhorn in voller Aktion. Bei den Gemeindewettkämpfen kam es auf jede Sekunde an.

Bassen - Bei den Gemeindewettbewerben der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Oyten und des Flecken Ottersberg, die dieses Jahr die Freiwillige Feuerwehr Bassen ausrichtete, gewann die Mannschaft der Ortsfeuerwehr Oyten um Gruppenführer Ralf Rau den feuerwehrtechnischen Leistungsvergleich.

Parallel richteten die Bassener Brandschützer auch den Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren aus. Den gewann bei einer hohen Leistungsdichte die Jugendfeuerwehr Bassen. „Das ist der erste Gewinn der Bassener Jugendfeuerwehr überhaupt und dann noch zuhause“, strahlte Thomas Weidenhöfer, Gemeindebrandmeister der Gemeinde Oyten, zufrieden. Und schob nach: „Die Mannschaften zeigten eine gute Leistung, sowohl bei den Erwachsenen, als auch bei den Jugendfeuerwehren.“

Bassener Ortswehr stellte erstmals eine Frauenmannschaft

Die seit Jahren erfolgreiche Oytener Wettbewerbsgruppe, quasi auf den Gewinn der Gemeindewettbewerbe abonniert, holte als punktbeste Mannschaft in der Besetzung Ralf Rau, Michael Hiller, Tom Mantke, Jörn Rebers, Torben Jaentsch, Stefan Brüns, Maik Luehsen, Marco Rebers, Dennis Johannesmann und Max Barnstedt den Pokal. Zweiter wurde mit nur wenigen Punkten Differenz auf den Erstplatzierten die Ortsfeuerwehr Fischerhude-Quelkhorn, die damit den Vergleich der Einsatzgruppen im Flecken Ottersberg gewann.

Ein Novum: Die gastgebende Bassener Ortswehr stellte zwei Wettbewerbsgruppen, eine davon eine reine und auch die einzige Frauenmannschaft an diesem Tag. Diese Truppe belegte den siebten Platz von acht Team.

Kreisbrandmeister überzeugt sich vom Ausbildungsstand

Die Siegerehrung in Beisein des Ottersberger Bürgermeisters Horst Hofmann und des Oytener Bürgermeister Manfred Cordes erfolgte durch Oytens Gemeindebrandmeister Thomas Weidenhöfer und Bassens Ortsbrandmeister Matthias Meyer. Auch Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling war erschienen und überzeugte sich vom Ausbildungsstand der Teams.

Jede der fünf Ortsfeuerwehren aus dem „Wümme“-Flecken und den beiden Ortsfeuerwehren der Gemeinde Oyten stellte eine neunköpfige Wettbewerbsgruppe. In der vorgegebenen praxisnahen Übung zeigte jede Gruppe einen Löschangriff in einer vorgegebenen Zeit. Beim Löschangriff bauten die Helfer zunächst die Wasserversorgung auf, um markierte „Brandstellen“, dargestellt durch Kanister, abzulöschen. Dabei erklommen die Brandschützer mit Hilfe einer Leiter einen Turm, um von dort die imaginäre Brandbekämpfung vorzunehmen.

Die Ergebnisse auf einem Blick:
Erwachsene:
1. Oyten I (393 Punkte), 2. Fischerhude-Quelkhorn (355 Punkte), Bassen I (329 Punkte), 4. Otterstedt (321 Punkte), 5. Oyten II (307 Punkte), 6. Posthausen (298 Punkte), 7. Bassen II (254 Punkte), 8. Ottersberg (242 Punkte). 
Jugend: 1. Balichenssen (1331 Punkte), 2. Posthausen (1319 Punkte), 3. Ottersberg (1305 Punkte), 4. Oyten (1303 Punkte).

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Taifun "Hato": Zahl der Opfer steigt auf neun

Taifun "Hato": Zahl der Opfer steigt auf neun

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Meistgelesene Artikel

Nasse Schwämme, volle Hosen, allerbeste Stimmung

Nasse Schwämme, volle Hosen, allerbeste Stimmung

Trump, Schottenröcke und zum Glück auch Musik

Trump, Schottenröcke und zum Glück auch Musik

Erst Finanzen für Liekenplan klären

Erst Finanzen für Liekenplan klären

Bürger aus Neddenaverbergen feiern ihre „Straße in die Zukunft“

Bürger aus Neddenaverbergen feiern ihre „Straße in die Zukunft“

Kommentare