Oyten macht Veranstaltungsgelände Backsberg rechtsfest

Legalisierung in Sichtweite

Moyn-Moyn-Festival
+
Das Moyn-Moyn-Festival ging zuletzt im Sommer 2019 am Oytener Backsberg über die Bühne (Bild). Die Nach-Corona-Neuauflage planen die Veranstalter für die Zeit vom 25. bis 28. August 2022. Ein Verbot durch die Bauordnungsbehörde des Landkreises steht neuesten Angaben zufolge nicht mehr zu befürchten, weil die Gemeinde Oyten sich nun an die rechtskonforme Bauleitplanung für den Backsberg als Veranstaltungsgelände macht.

Oyten – Die Planungen für die Open-Air-Ereignisse wie Lanz-Bulldog-Pfingsttreffen oder Moyn-Moyn-Festival auf dem Veranstaltungsgelände am Oytener Backsberg können starten. Ob Omikron & Co. den Ansammlungen von Tausenden sich vergnügenden Menschen den nächsten Strich durch die Rechnung machen, kann heute zwar niemand sagen – aber zumindest an Gemeinde und Landkreis soll"s nicht scheitern.

Die rechtlich erforderlich gewordene Bauleitplanung für den Backsberg „ist in Arbeit“, vermeldete Wolfgang Röttjer vom Bauamt der Gemeinde Oyten. Damit könnten die etablierten Veranstaltungen auf dem Gelände „dauerhaft legalisiert werden“, erklärte Röttjer vorige Woche den politischen Vertretern im Ratsfachausschuss für Klima, Landwirtschaft, Umwelt, Gemeindeentwicklung und Energie.

Das Festgelände, das seit langer Zeit gerne für große Motorrad-, Oldtimer- und Treckertreffen und seit 2017 auch für das Elektromusikfestival Moyn Moyn genutzt wird, liegt in den Wümmewiesen neben der Gaststätte Thran am Backsberg an der Kreisstraße zwischen Sagehorn und Fischerhude. Was dort veranstaltungsmäßig läuft, wurde von Amts wegen jahrzehntelang mit anderthalb zugedrückten Augen geduldet – bis das Moyn Moyn, das sich mit zuletzt 3500 Besuchern und einer besonderen Lautstärke von den anderen Veranstaltungen abhebt, in den Fokus der für Bauordnungsrecht zuständigen Landkreisbehörde rückte.

Nach erfolglosen Mahnungen, dass die wiederkehrende Nutzung des Außenbereichsgeländes als Festplatz baugenehmigungspflichtig sei, untersagte der Landkreis Ende 2019 das Moyn Moyn grundsätzlich wegen fehlender Genehmigung. Veranstalter Abro Team aus Hannover zog vor Gericht. Und die Veranstalter anderer Events begannen zu bangen, weil ihnen das selbe Verbot drohte.

Das Thema rückte zunächst wieder in den Hintergrund, weil die Festivitäten 2020 und 2021 ohnehin wegen Corona ausfielen. Und die Wogen glätteten sich, als die Gemeinde Oyten ihre prinzipielle Bereitschaft signalisierte, das Backsberg-Gelände in der Wiesenlandschaft mit einer Bauleitplanung zu belegen und somit als Festplatz zu legalisieren. Dieses im Sinne der Eigentümerfamilie und der sich einmietenden Festveranstalter, die so vom Landkreis künftig die erforderlichen bauordnungsrechtlichen Genehmigungen erhalten könnten.

Nun ist besagte Bauleitplanung also im Oytener Rathaus in Arbeit. Mit dem Entwurf will Bauamtsmitarbeiter Röttjer im Frühjahr in die politische Beratung gehen. Grundsätzlich müssen für eine zukunftsfeste Regelung die Rahmenbedingungen festgelegt und in dem Zusammenhang geklärt werden, „welche Veranstaltungen wir am Backsberg ermöglichen wollen und was wir auf keinen Fall dort haben wollen“, wie Bürgermeisterin Sandra Röse formulierte.

Bis die Oytener Planung danach Rechtskraft erlangt, wird voraussichtlich mehr als ein Jahr ins Land gehen. Wenn der Gemeinderat jedoch im ersten Quartal die Aufstellung des Bebauungsplans grundsätzlich beschließe, seien die für 2022 geplanten Veranstaltungen aus Sicht des Landkreises genehmigungsfähig, übermittelte Röttjer entsprechende Signale der Verwaltungskollegen aus dem Verdener Kreishaus.

Demnach sind die Traditions- und Kultveranstaltungen am Backsberg nächstes Jahr rechtlich nicht in Gefahr. Und die Planungen der Veranstalter laufen auch bereits. Nach der Devise „Freiräume zum Gestalten von neuen Lebensentwürfen und Wirklichkeiten werden dringender benötigt denn je“ arbeitet das Abro Team an der ersten Nach-Corona-Auflage des Elektromusikfestivals Moyn Moyn am Backsberg – „einem rituellen Ort der Zusammenkunft und des Eintauchens in neue Formen des Seins“. Das Moyn Moyn 2022 soll nach Angaben der Festivalmacher vom 25. bis 28. August über die Bühne gehen. Der Kartenverkauf läuft.

Auch der Lanz-Bulldog-Club Oyten-Backsberg will das zuletzt pandemiebedingt ausgefallene Bulldog- und Oldtimer-Treffen gleich im nächsten Jahr nachholen: „Wir planen unser Treffen nun für Pfingsten 2022 und freuen uns riesig auf das Wiedersehen“, schreibt der Club auf seiner Internetseite.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde
Investor spricht von Stadtbalkon

Investor spricht von Stadtbalkon

Investor spricht von Stadtbalkon
Am Osterkrug-Kreisel: Bypass mit Anbindung an die Autobahn

Am Osterkrug-Kreisel: Bypass mit Anbindung an die Autobahn

Am Osterkrug-Kreisel: Bypass mit Anbindung an die Autobahn
Weserlust in Barme: „Es muss ja weitergehen, irgendwie“

Weserlust in Barme: „Es muss ja weitergehen, irgendwie“

Weserlust in Barme: „Es muss ja weitergehen, irgendwie“

Kommentare