Schüler der IGS Oyten besuchen das Gymnasium Blansko

Deutsch-tschechischer Schüleraustausch im Zeichen der Fledermaus

Zum ersten Schüleraustausch mit dem Gymnasium Blansko reisten 14 Oytener IGS-Schüler für eine Woche in die Tschechische Republik. Zuerst wurden zusammen einheitliche T-Shirts bedruckt. In der vorderen Reihe sind die betreuenden Lehrkräfte zu sehen: (v.li.) Annika Ebbert, Janine Büssenschütt und Ingrid Berger (IGS Oyten) sowie Jana Ilková, Dana Drailová Fialová und Klára Pernicová (Blansko).

Oyten - 14 Schülerinnen und Schüler der IGS Oyten besuchten mit drei Lehrkräften jetzt erstmals für eine Woche das Gymnasium Blansko in der Tschechischen Republik. Sie wohnten in den Familien ihrer tschechischen Partner, und die Lehrkräfte in Blansko hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Geplant wurde dieser Schüleraustausch, der ab jetzt regelmäßig stattfinden soll, im vorigen Jahr: Fünf Lehrkräfte aus Oyten hatten Blansko besucht und fünf Lehrkräfte aus Blansko waren in Oyten zur Gast. „Dabei wurde abgesprochen, dass der Schwerpunkt des Austausches sich jeweils mit einem typischen Naturschutzgebiet befassen soll“, berichtet IGS-Lehrerin Ingrid Berger. Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds fördere diese Besuche durch einen finanziellen Zuschuss.

Beim Action-Painting entstanden gemeinsame Kunstwerke.

Im Mittelpunkt in Blansko stand die Erkundung des Mährischen Karstes, einer Landschaft mit vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt sowie vielen Tropfsteinhöhlen im Kalkstein. Zwei dieser Höhlen standen auf dem Besuchsprogramm und beeindruckten die Gäste mit ihren bizarren Tropfsteingebilden. „Eine Fahrt auf dem unterirdischen Fluss Punkva war ein besonderes Highlight. Auch Fledermäuse konnten beobachtet werden“, schildert Berger.

An einem Nachmittag konnten die Jugendlichen Kerzen aus Bienenwachs und Seife als Produkte der Region selbst herstellen. An einem Tag in der Schule wurde gemeinsam im Chemie-Labor experimentiert, Roboter wurden gebaut und programmiert und beim Action Painting entstanden Kunstwerke als deutsch-tschechisches Gemeinschaftsergebnis. Ein Besuch der nächsten Großstadt Brno (Brünn) rundete das Programm ab.

In einer der Schulstunden wurden zusammen Roboter gebaut und programmiert.

Symbol dieses ersten Schüleraustauschs war die Fledermaus: „Nach den ersten Spielen zum Kennenlernen am ersten Tag bedruckten alle ein T-Shirt mit einer Fledermaus, bei der in den Flügeln die Wörter Blansko und Oyten zu lesen waren. Dafür war eine Schablone vorbereitet, so dass alle T-Shirts auf dem Rücken ein einheitliches Bild zeigten“, berichtet Ingrid Berger. Und weiter: „Im Laufe der Woche lernten die Schülerinnen und Schüler aus Oyten und Blansko sich immer besser kennen. Die Verständigung erfolgte auf Deutsch und Englisch und klappte zum Schluss immer besser.“

Die Oyten-Blansko-Fledermaus war Symbol des Austauschs.

Beim Abschlussfest galt der Dank ganz besonders den tschechischen Familien, in denen die Gäste aus Oyten sich gut aufgenommen fühlten. „Jetzt freuen sich alle auf den Gegenbesuch im Oktober in Oyten. Hier wird das niedersächsische Wattenmeer im Programm-Mittelpunkt stehen“, kündigt Berger an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert

Glasfaser in Verden: Hausbesitzer reagieren irritiert
Zu viele Steine in Langwedel und Daverden verlegt

Zu viele Steine in Langwedel und Daverden verlegt

Zu viele Steine in Langwedel und Daverden verlegt
Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden

Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden

Serie Hinterm Tresen: Dogan Can vom „Kebap House“ in Verden
Oyten trauert um Johannes Grote

Oyten trauert um Johannes Grote

Oyten trauert um Johannes Grote

Kommentare