„Mehr geht nicht"

Großer Andrang beim Weihnachtsmarkt um Blocks Huus

+
Ob da in Bassen etwas los war, beim Weihnachtsmarkt? Und ob.

Bassen - Dieses typische Duftgemisch von Zuckerwerk, Glühwein und Gebratenem sowie der rechte Glitzerglanz empfingen die Besucher bereits vor der Scheune in der kleinen Budenstadt auf dem Vorplatz der Dorfgemeinschaftsanlage Blocks Huus in Bassen.

Das trockene, kalte Wetter passte ideal. „Einfach toll, wie der Weihnachtsmarkt angenommen wird. Es ist wieder richtig voll“, berichtete Richard Brüns als einer der Mitveranstalter aus dem Organisationsteam um Nicole Knobelsdorf.

Holzfiguren mit Fußballemblem – der Renner am Stand von Horst Hünecke.

„Insgesamt stellen in der Festscheune, draußen und drinnen in der Dorfgemeinschaftsanlage 64 Anbieter aus. Mehr geht nicht“, so Brüns. „Alle Aussteller sind sichtlich zufrieden und wollen im nächsten Jahr wiederkommen“, freute er sich.

Zur besten Kaffeezeit strömten die Menschenmassen auf den Markt. Heiße Waffeln und Schmalzgebäck luden die vielen Gäste in Bassens guter Stube bei heimeliger Atmosphäre zum Plauschen und Verweilen ein. Viele Aussteller lobten die schöne Atmosphäre und die Gäste das attraktive Programm von Kunsthandwerk, darunter schicken Holz- und Textilarbeiten, Fensterbilder, Lichterketten, Engel, Weihnachtsgestecken und einer weiteren großen Auswahl an Geschenkartikeln.

Nach Bassen kam der Weihnachtsmann mit einem alten Motorradgespann und sorgte für große Kinderaugen.

An ihrem Stand bot Miriam Grobrügge weihnachtliche Dekoartikel aus Holz an. „Trends in diesem Jahr sind grau und weiß“, schmunzelte sie. Horst Hünecke stellt seit Jahren seine witzigen Holzfiguren mit dem Emblem des TSV Bassen und den Fußball-Bundesligavereinen aus. „Die Figuren mit dem Emblem von Werder Bremen sind bereits weg. Aber Figuren mit HSV-Emblem sind noch zu haben“, schmunzelte der Bassener.

Der Glanz der Weihnachtskugeln verblüffte viele Gäste. „Das sind Styroporkugeln verziert mit Zauberfolie. Die Kugeln werden gut nachgefragt“, berichtete Gudrun Bischoff. Für beste musikalische Unterhaltung natürlich mit Weihnachtsliedern sorgte das Blasorchester Oyten.

Die Hobbymusiker spielten sich vor der Scheune richtig heiß. Und natürlich erschien an diesem besondern Nachmittag in Bassen auch der Weihnachtsmann: mit einem historischen Motorradgespann. Und verschenkte Süßigkeiten an die Kinder, die den Rauschebärtigen mit ihren großen Kulleraugen ansahen.

woe

Weihnachtsmarkt in Bassen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Kommentare