Zirkusfamilie Trumpf gibt Freiluft-Vorstellung für Altenheimbewohner in Sagehorn

Manege frei für ein Stück Normalität

Als Lasso- und Messerwerfer glänzt Ronny Trumpf in seiner Cowboy-Show, die das Publikum in der Open-Air-Manege gebannt verfolgt.
+
Als Lasso- und Messerwerfer glänzt Ronny Trumpf in seiner Cowboy-Show, die das Publikum in der Open-Air-Manege gebannt verfolgt.

Oyten – Glück erfährt unter dem Diktat von Corona eine neue Definition. Was mal alltäglich war, immer selbstverständlich, kaum der Rede wert, trifft in Zeiten von Beschränkungen und Entbehrungen auf eine neue und dankbare Wertschätzung. Zum Beispiel die kleine Zirkusvorstellung einer Artistenfamilie. Die machte jetzt im Innenhof der Sagehorner Altenpension Lueßen alle glücklich: die Bewohnerinnen und Bewohner, die die lebhafte Abwechslung in ihrem von Infektionsschutzmaßnahmen geprägten Alltag genossen, und die in Bassen gestrandete Artistenfamilie Trumpf, die ihren zweiten Auftritt seit dem Lockdown feierte und damit die Möglichkeit, wieder ein bisschen Geld zu verdienen.

„Endlich haben wir mal wieder ein Stück Normalität in dieser düsteren Zeit gespürt“, freut sich Margret Lueßen. Die Chefin der familiengeführten Alten- und Pflegeeinrichtung hatte wegen der Corona-Auflagen beim Gesundheitsamt ein Sicherheitskonzept für die Veranstaltung unter freiem Himmel eingereicht. Mühe und Aufwand wurden belohnt mit „perfektem Wetter“, und die Küche des Hauses krönte die Zirkusvorstellung mit selbst gebackenen Schmalzkuchen und Erdbeerbowle für die Heimbewohner.

Die waren nach Worten von Margret Lueßen „total begeistert, haben kräftig applaudiert und ganz viel gelacht“. Gleiches galt für die „Kleinen Strolche“, die Kinder aus der gleichnamigen betriebseigenen Kita im Haus Lueßen, die natürlich ebenfalls zu der Zirkusvorstellung im Hof eingeladen waren.

Die großen und kleinen Zuschauer fühlten sich bestens unterhalten von der siebenköpfigen Artistenfamilie. Ronny und Katja Trumpf sowie ihre fünf Kinder Justin, Samuel, Steven, Jake und Vienna begeisterten mit lustigen Clownerien, mutigen Balanceakten und schwierigen Jonglagenummern. Katja Trumpf führte durchs Programm und unterstützte ihre Kinder, die zwischen 6 und 18 Jahre alt sind, bei ihren Kunststücken. Dann stellte sie sich wagemutig vor die Holzwand, auf die ihr Mann Ronny in seiner dynamischen Messerwerfer-Show zielte. Natürlich landeten die Messerspitzen wie geplant neben seiner Herzdame, die ebenso unversehrt blieb wie danach Lueßens Sohn Hauke, der sich aus dem Publikum als lebende Zielscheibe zur Verfügung stellte.

Die kleine Vienna, Nesthäkchen der Familie Trumpf, bekam viel Beifall für ihre kleine Show mit dem Hula-Hoop-Reifen, und den flammenden Schlusspunkt der Vorstellung setzte Vater Ronny als Feuerspucker.

Für die Artistenfamilie war es der zweite Auftritt in diesem Jahr, nachdem sie Anfang des Monats in einem Behindertenwohnheim in Sottrum hatte gastieren dürfen. Wie mehrfach berichtet, war die gerade mit ihren Wohnwagen aus dem Winterquartier in eine neue Saison aufgebrochene Zirkusfamilie im März abrupt von der Corona-Pandemie ausgebremst worden und auf dem Schulparkplatz an der Grundschule in Bassen gestrandet. Keine Gastspiele, keine Einnahmen – die sieben Trumpfs leben von der Hand in den Mund und von vielen großzügigen Spenden der Menschen in Bassen. Nachdem die Schule wieder geöffnet worden war, zogen sie dank der Genehmigung der Gemeinde Oyten um auf das Gelände der Bassener Feuerwehr. Seitdem steht die kleine Wagenburg, die alles Hab und Gut der Wanderzirkusfamilie beherbergt, an der Großen Straße.

Ronny und Katja Trumpf und ihre Kinder hoffen nichts sehnlicher, als wieder auf Gastspielreise gehen zu können. Daran ist im Moment aber noch nicht zu denken. Umso dankbarer sind sie für die herzliche Aufnahme und Unterstützung in Bassen – und für kleine Engagements in Oyten und Umgebung, so wie jetzt an der Altenpension Lueßen in Sagehorn.

Kontakt

Wer die in Bassen festsitzende Artistenfamilie Trumpf für eine Vorstellung engagieren oder auf andere Weise unterstützen möchte, erreicht Ronny Trumpf unter Telefon 0176 / 36092000.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was Sie zu Berufskrankheiten wissen müssen

Was Sie zu Berufskrankheiten wissen müssen

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Grüne rücken erstmals an die Spitze großer NRW-Städte

Grüne rücken erstmals an die Spitze großer NRW-Städte

Wie das Reisen immer schneller wurde

Wie das Reisen immer schneller wurde

Meistgelesene Artikel

Corona-Infektionen im Kreis Verden: Abi-Alarm am Achimer Gymnasium

Corona-Infektionen im Kreis Verden: Abi-Alarm am Achimer Gymnasium

Corona-Infektionen im Kreis Verden: Abi-Alarm am Achimer Gymnasium
Schwerer Unfall: Wucht reißt Auto in zwei Teile – 21-Jähriger stirbt

Schwerer Unfall: Wucht reißt Auto in zwei Teile – 21-Jähriger stirbt

Schwerer Unfall: Wucht reißt Auto in zwei Teile – 21-Jähriger stirbt
Dauelsen: Fünf Temposünder in 90 Minuten

Dauelsen: Fünf Temposünder in 90 Minuten

Dauelsen: Fünf Temposünder in 90 Minuten
Motorradfahrer verletzt, Stadt vier Stunden dicht

Motorradfahrer verletzt, Stadt vier Stunden dicht

Motorradfahrer verletzt, Stadt vier Stunden dicht

Kommentare