1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Oyten

Lanz-Bulldog-Treffen am Backsberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Holthusen

Kommentare

Es staubt die Erde und es dröhnen die Motoren, wenn die historischen Schlepper beim Lanz-Bulldog-Treffen am Backsberg über den Acker pflügen.
Es staubt die Erde und es dröhnen die Motoren, wenn die historischen Schlepper beim Lanz-Bulldog-Treffen am Backsberg über den Acker pflügen. Nach drei Jahren Pause ist es dieses Jahr am Pfingstwochenende wieder soweit. © Archiv

Oyten – Die Vorfreude auf das legendäre Pfingstspektakel klingt in der Ankündigung des Lanz-Bulldog-Clubs Oyten-Backsberg aus jeder Zeile: „Nach so langer Zeit endlich wieder artgerechte Haltung unserer Schlepper auf dem Acker und Dieselgespräche im Fahrerlager ... – das ist wirklich ein großer Schritt nach vorn und heraus aus der Corona-Lethargie“, schreibt der Vereinsvorsitzende Kai-Uwe Böschen euphorisch.

Zum 24. Mal veranstaltet der Lanz-Bulldog-Club am Pfingstwochenende vom 4. bis zum 6. Juni auf dem 65. 000 Quadratmeter großen Veranstaltungsgelände am Backsberg zwischen Oyten und Fischerhude eines der bundesweit größten Oldtimertreffen. Drei Tage lang – jeweils von 9 bis 18 Uhr – sind Liebhaber historischer Landmaschinen und weitere interessierte Schaulustige eingeladen, die auf Hochglanz polierten alten Schätzchen aus allen Teilen der Republik zu bewundern, teils auch im Einsatz zu erleben und mit ihren stolzen Besitzern ins Gespräch zu kommen. Zudem lockt ein Rahmenprogramm mit Unterhaltung und Leckereien für die ganze Familie.

„Neben dem Schwerpunkt historische Landtechnik werden auch Autos, Lastkraftwagen, Motorräder sowie Stationärmotoren zu bestaunen sein. Viele dieser Exponate sind im Betrieb zu sehen“, kündigt Böschen an. Des Weiteren steht ein großer Flohmarkt auf dem Programm, bei dem es sowohl Ersatzteile und Technikzubehör als auch Trödel aller Art zu kaufen geben soll. Und „unsere kulinarische Meile bietet für jeden Geschmack etwas zu essen und trinken“, ergänzt der Sprecher des Lanz-Bulldog-Clubs. Zudem fänden Aktionen zur Kinderbelustigung sowie Rundfahrten statt.

„Unsere Veranstaltung soll Spaß und Entspannung für die ganze Familie bieten, einen kleinen Einblick in den harten Landwirtschafts-Alltag der 1950er-Jahre geben – einschließlich des Pflügens mit Pferden – und zeigen, dass Kühe nicht lila sind“, fasst Böschen zusammen.

Für die aus allen Himmelsrichtungen anreisenden Aussteller richtet der Oytener Lanz-Bulldog-Club ein großes Fahrerlager ein. Und für die mitgebrachten Oldtimertrecker stellen die Gastgeber eine Ackerfläche als Spielwiese zur Verfügung: „Hier kann man sich nach Lust und Laune austoben und zeigen, welche Kraft in einem Schlepper steckt und welche Möglichkeiten es gibt, mit ihm den Ackerboden zu bearbeiten.“ Drei Tage lang werden am Backsberg die Motoren dröhnen und die Trecker mächtig Staub aufwirbeln.

Der Lanz-Bulldog-Club Oyten-Backsberg wurde 1975 von Johann Esselmann, Egon Wilts und Walter Thran gegründet. Nach seinen eigenen Recherchen ist er damit der wohl älteste Lanz-Bulldog-Club der Welt. Die Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, speziell der Herstellerfirma Lanz, zu sammeln, zu erhalten und diese Technik zu präsentieren: „Damit sollen die Menschen daran erinnert werden, was für eine Herausforderung die Landwirtschaft früher war.“

Infos online unter www.lanz-bulldog-club.de

Auch interessant

Kommentare