Landkreis und Gemeinde richten Halle kurzfristig mit Hilfe der Feuerwehr her

Sammelunterkunft für 200 Flüchtlinge in Tennishalle

+
Die Tennishalle Sillinger in Oyten-Sagehorn wird zur Sammelunterkunft für bis zu 200 Flüchtlinge.

Oyten - Etwa 200 Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Fallingbostel hat das Land Niedersachsen dem Landkreis Verden kurzfristig zur Unterbringung zugewiesen. Dafür richtet der Kreis in Absprache und Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oyten eine Sammelunterkunft in Sagehorn ein. Hier wird seit dem Wochenende mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren Oyten und Bassen die Tennishalle Sillinger für die Aufnahme von 200 Menschen hergerichtet. Erwartet werden die Flüchtlinge am Donnerstag. Das bestätigte heute auf Anfrage Ulf Neumann vom Krisenstab des Landkreises.

Nach Schaffung von vier größeren Erstaufnahmeeinrichtungen in Verden und Achim ist die Tennishalle in Sagehorn jetzt die erste Sammelunterkunft in der Gemeinde Oyten und die erste im Rahmen der sogenannten Regelzuweisung bereits registrierter Flüchtlinge. Bislang, so Neumann, konnten die zugewiesenen Flüchtlinge – jede Woche rund 50 an der Zahl – auf gemeindeeigene Häuser oder privaten Mietwohnraum verteilt werden. Das ist bei 200 gleichzeitig und kurzfristig ankommenden Menschen nicht mehr möglich. Zumal, so Neumann, der Wohnraum immer knapper werde.

Unter den am Donnerstag erwarteten Flüchtlingen seien „viele Familien, viele Kinder“, berichtet Neumann. Zwei Drittel der in der Erstaufnahme in der Kaserne Fallingbostel registrierten Flüchtlinge kämen aus Syrien, die anderen zumeist aus Afghanistan, dem Iran und Irak.

Für die behördliche Aufnahme der Neuankömmlinge soll das Kreishaus am Donnerstag für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen werden. Danach werden die Flüchtlinge weiter nach Oyten gefahren, wo die Gemeinde nach einem entsprechenden politischen Votum des Verwaltungsausschusses beschlossen hat, die Tennishalle Sillinger als Sammelunterkunft zur Verfügung zu stellen und herzurichten.

Einzelheiten wollen Landrat Peter Bohlmann und Bürgermeister Manfred Cordes heute Abend in einer Einwohnerinformationsveranstaltung im Rathaussaal in Oyten bekannt geben und dazu auch Fragen der Bürger beantworten.

Wie sich der Alltag in der Sammelunterkunft, die vom Ortszentrum etwas abgelegen ist, gestalten soll, ist noch unklar. „Erstmal geht es darum, die Menschen unterzubringen“, betont Neumann, der davon ausgeht, „dass wir diese Unterkunft für längere Zeit betreiben werden“.

pee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare