Kindertagesstätte St. Paulus weiht Anbau ein / Sechs Krippenplätze sind noch frei

Familiengarten mit 100 Plätzen für Zukunft gerüstet

+
Kuschelecken im neuen Gruppenraum wurden von den jüngsten Besuchern bei der Einweihung des Anbaus in der Kindertagesstätte St. Paulus sogleich in Beschlag genommen.

Oyten - Einen neuen Wasch- und Wickelraum, gleich drei Schlaf- und Ruheräume, einen Personalraum und viel Platz zum Spielen für die Kleinen – das bietet der Anbau der Kindertagesstätte St. Paulus im Familiengarten an der Jahnstraße in Oyten. Jetzt wurden die zusätzlichen 140 Quadratmeter feierlich eingeweiht und von den Kindern sogleich in Beschlag genommen.

Einrichtungsleiterin Monika Sachse und Bürgermeister Manfred Cordes begrüßten dazu neben den Mädchen und Jungen und deren Eltern zahlreiche weitere Gäste, darunter die Leiterinnen der anderen Kindertagesstätten in der Gemeinde. Alle zeigten sich ausnahmslos begeistert von dem Erweiterungsbau.

„367000 Euro hat die Gemeinde hier investiert, und es ist gut angelegtes Geld“, stellte Cordes fest. Die Kita-Landschaft sei in Bewegung. „Wir haben diesen Trend schon vor vielen Jahren erkannt und uns dem nicht verschlossen.“

Der Bürgermeister bezeichnete Oyten als aufstrebenden Ort, der für Familien mit Kindern attraktiv sei. „Wir haben Neubaugebiete, Gewerbegebiete, die Arbeitsplätze vorrätig halten, Einkaufsmöglichkeiten und eine vielseitige, zukunftsorientierte Kita- und Schullandschaft.“ Das ziehe Familien an, und Kinder kämen heute immer früher und gingen immer länger in die Kitas und würden zudem intensiver betreut als in den früheren Jahren.

Dem müsse man als Gemeinde Rechnung tragen. „Wir werden wohl nicht umhin kommen, konkret über noch mehr Krippenangebote nachdenken“, sagte Bürgermeister Cordes und ließ nicht unerwähnt, dass der Anbau rund 27000 Euro mehr gekostet hat, als ursprünglich dafür veranschlagt war.

Dabei sei der Bau zügig abgewickelt worden. Ein halbes Jahr habe es gedauert, wobei der Kita-Betrieb problemlos parallel funktioniert habe. Für die Erzieherinnen sei das ein wenig anstrengend gewesen, die Kinder hätten aber immer viel zu gucken gehabt.

Monika Sachse zeigte den Gästen stolz den Anbau mit allen Details und informierte über die nun erweiterten Kapazitäten der katholischen Kita im Familiengarten, der rund 100 Kinder betreut. Zwei Kita-Gruppen, eine ausgelagerte Hort-Gruppe und nunmehr zwei Krippengruppen stellten ein Angebot für Familien dar, das eifrig genutzt werde. Immerhin sechs freie Krippenplätze könnten nun noch kurzfristig vergeben werden.

Beim Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten überraschte die helle und freundliche Einrichtung. Winzige Bettchen waren in den Schlafräumen nebeneinander aufgereiht wie bei den Sieben Zwergen. Im Wickelraum können Kleinkinder im Beisein ihrer Erzieherinnen eigenhändig die Wickelplatte erklimmen, so dass sie nicht gehoben werden müssen, und der Gruppenraum verfügt über einen direkten Blick in den Garten. Kindgerechtes Interieur und strapazierfähige Fußböden, die nichts übel nehmen, wurden sogleich ausprobiert.

kr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Kommentare