Ehrenamtliche bauen Spenden-Sammelstelle für Flüchtlinge im alten „Aldi“ in Oyten auf

„Es ist jetzt nur eine Kleiderkammer, aber...“

Die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer zusammen mit der Integrationsbeauftragten Christa Junge (rechts).

Oyten - Einst gingen hier Discount-Waren über den Ladentisch. Nun sollen die lange ungenutzten Räume an der Hauptstraße in Oyten dazu dienen, Menschen, die aus Kriegs- und Krisengebieten geflüchtet sind, ein wenig zu unterstützen. „Es ist nur eine Kleiderkammer, doch sie könnte nun ein erster Ort für Begegnungen auf dem Weg zu einem respektvollen Miteinander werden“, sagt Christa Junge, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Oyten.

Die Kleiderkammer Oyten an der Hauptstraße wurde von Ehrenamtlichen im März dieses Jahres eröffnet und wird inzwischen von mehr als 20 Helfern betrieben. Die Gemeinde Oyten stellt der Initiative die Räumlichkeiten des ehemaligen Aldi-Marktes zur Verfügung.

Wohlwollende Oytener Bürger spenden Dinge, die für einen Neubeginn der geflüchteten Menschen in einem ihnen bisher unbekannten Land dringend erforderlich sind.

Das Team der Initiative „Kleiderkammer Oyten“ bedankt sich für die hilfreiche Zusammenarbeit, besonders für die sorgfältige Auswahl der Spenden. Anerkennung und Dank gilt auch der großen Schar von Kindern, die sich von ihren Kuscheltieren trennt, um geflüchteten Gleichaltrigen ein herzliches Willkommensgeschenk zu überlassen.

Bereits eine Stunde vor den jeweiligen Öffnungszeiten – montags von 17 bis 19 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr – können Spenden in der Kleiderkammer abgegeben werden. Abschließend werden sie vom Kammerteam gesichtet, sortiert und zu einem sehr geringen Abgabepreis angeboten.

Eine Ehrenamtliche beim Sichten und Sortieren der eingegangenen Kleidungsspenden.

Vor allem benötigt werden Rollkoffer, Sporttaschen, Rucksäcke, Brieftaschen, Männer-Sommerkleidung (Größen S und M), Herrenschuhe, Sportschuhe, Sportbekleidung und elektrische Küchengeräte.

Sehr erwünscht sind Fahrräder, um flexibel und mobil zu sein, sowie Fahrradersatzteile und Werkzeuge für die Reparatur.

„Ehrenamtliche Helfer sind Menschen, die aus Überzeugung handeln. Sie wollen in einer humanen Gesellschaft leben“, stellt die Integrationsbeauftragte anerkennend fest und ergänzt: „Jeder Mensch, egal wo auf der Welt er geboren ist, hat das gleiche Recht auf Schutz und ein würdevolles Leben.“

Wohl wissend, dass eine gemeinsame Zukunft nur auf Solidarität und Achtung gegründet werden kann, freuen sich die Helfer und Unterstützer der Initiative „Kleiderkammer Oyten“ auf gegenseitiges Kennenlernen.

Ein guter Anfang sei bereits gemacht, berichtet Christa Junge: „Inzwischen sind herzliche Kontakte geknüpft, die beflügeln und auf beiden Seiten Vertrauen und Hoffnung für eine gleichberechtigtes Miteinander wachsen lassen.“

Mehr zum Thema:

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Fasching in Hassel

Fasching in Hassel

Meistgelesene Artikel

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

21-Jähriger bittet um Knastaufenthalt und beginnt zu rappen

21-Jähriger bittet um Knastaufenthalt und beginnt zu rappen

Traum vom Spiel im Stadion

Traum vom Spiel im Stadion

Schwerer Unfall: 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall: 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Kommentare