Irene Windhorst und Monika Melzer helfen beim Ausfüllen von Formularen

Lotsinnen im Antragsdickicht

+
Die Oytener Formularlotsinnen Irene Windhorst (Mi.) und Monika Melzer (re.) stellten gestern Daniela Benke vom Senioren- und Pflegestützpunkt, Bürgermeister Manfred Cordes (2.v.li.) und Fachbereichsleiter Daniel Moos im Rathaus vor.

Oyten - Wer Grundsicherung, Wohngeld oder eine Pflegestufe in Anspruch nehmen möchte, kann schon an der ersten Hürde ins Straucheln geraten: dem Antragsformular. Fragen und Formulierungen im Behördendeutsch zu verstehen, ist eine Kunst für sich. Kostenlose und vertrauliche Hilfe beim Ausfüllen von Sozialleistungsanträgen bieten ehrenamtliche Formularlotsen – ab sofort auch in der Gemeinde Oyten.

Irene Windhorst (62) hat sich über drei Monate beim Landkreis Verden unter Regie des Senioren- und Pflegestützpunktes zur Formularlotsin ausbilden lassen. Bei ihrer Tätigkeit als Koordinatorin der Freiwilligenbörse „Oytener Engel“ hat sie den Bedarf erkannt: „Das ist eine Schwachstelle. Gerade ältere Menschen haben große Probleme beim Ausfüllen von Behördenanträgen“, so Irene Windhorst. Als Mitstreiterin für die neue Aufgabe gewann sie Monika Melzer (58). Die gebürtige Frankfurterin lebt seit zwei Jahren mit ihrem Mann in Oyten und kennt den Umgang mit offiziellem Schriftverkehr aus ihrer früheren Berufstätigkeit. Als Formularlotsin geht sie nun ganz praktisch bei Irene Windhorst in die Lehre; ihre offizielle Schulung beim Landkreis folgt in Kürze.

Ab sofort bieten Irene Windhorst und Monika Melzer ihre Dienste als ehrenamtliche Formularlotsen allen Menschen in Oyten in wöchentlichen Sprechzeiten im Rathaus an: Jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 16 Uhr stehen sie Ratsuchenden im Beratungsbüro im Erdgeschoss zur Verfügung. Während dieser Sprechzeiten sind die Formularlotsinnen unter 04207-914081 auch telefonisch zu erreichen. Insbesondere helfen sie bei der Beantragung von Grundsicherung, Wohngeld, Pflegestufe, Schwerbehindertenausweis und Rundfunkgebührenbefreiung. Die Formularlotsen unterliegen der Schweigepflicht. Rechtsberatung machen sie nicht, und aus der Beratung können auch keine Ansprüche abgeleitet werden. Die Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen durch die ehrenamtlichen Formularlotsen ist für die Hilfesuchenden kostenlos.

Die Hilfestellung im Antragsdschungel von Bürgern für Bürger schließt in Oyten eine Lücke: „Zu all den Dingen, die wir schon haben – wie Seniorenbüro und Behindertenbeirat –, ist dieses Serviceangebot noch eine tolle Ergänzung“, freute sich Bürgermeister Manfred Cordes gestern bei der Vorstellung der Formularlotsinnen. Deren ehrenamtlicher Einsatz entlaste auch die Mitarbeiter in Gemeinde- und Kreisverwaltung, die zwar auch beim Ausfüllen von Anträgen behilflich seien, aber eben zeitlich begrenzte Kapazitäten hätten.

Nach Worten von Daniela Benke vom Senioren- und Pflegestützpunkt hat der Landkreis seit 2013 rund 35 Formularlotsen ausgebildet und mit dem nötigen Hintergrundwissen zu den verschiedenen Sozialleistungen ausgestattet. Die ehrenamtlichen Lotsen seien über den Kreis verstreut in den Gemeinden im Einsatz.

Wer Interesse hat, das Team der Formularlotsen zu verstärken, kann sich bei Irene Windhorst melden – während der Sprechzeiten am Dienstag oder per E-Mail an: engel@oyten.de.

pee

Mehr zum Thema:

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Meistgelesene Artikel

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

„Manchmal denke ich, Gott ist auch schon von hier geflüchtet“

„Manchmal denke ich, Gott ist auch schon von hier geflüchtet“

Kommentare