Gesundheitsprävention und Riesen-Tombola im Mittelpunkt des Bassener Kita-Festes

Auf zur Insel „Fühl mich gut“

Kein Kindergartenfest ohne ein leckeres Buffet. - Fotos: Keppler

Bassen - Für das große Frühlingsfest lassen sich Erzieherinnen und Eltern des Kindergartens Bassen immer Besonderheiten einfallen. In diesem Jahr wurden alle vorherigen Aktionen von einer riesigen Tombola getoppt: 1.500 Preise hatten Firmen und Gönner dafür gesponsert, und die Preisausgabe war ständig dicht umlagert. Organisiert hatte dieses Spektakel Katja Moorkamp, eine junge Mutter, die alle Hebel in Bewegung gesetzt hatte, um die erste Bassener Kindergarten-Tombola zu einem Erfolg werden zu lassen.

Der Erlös aus der Tombola soll in die Anschaffung eines neuen Spielgerätes fließen, das schon lange auf der Wunschliste der Kita steht. Eine große Wippe soll es sein, auf der sich mehrere Kinder zur gleichen Zeit vergnügen und ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen können. „1500 Euro wird die Wippe kosten. Und ohne das Engagement von Frau Moorkamp könnten wir das nicht realisieren“, sagte Kita-Leiterin Inge Meierdierks. Und die 1500 Euro kamen beim Losverkauf beim Frühlingsfest auch tatsächlich zusammen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Festes war es, das laufende Projekt „Ernährung und Bewegung“ in den Blickpunkt zu rücken. Für die Aktion zur Gesundheitsförderung im frühen Kindesalter hat sich der Bassener Kindergarten Marnie Bormann, Präventionsberaterin der AOK, ins Boot geholt, die das Projekt drei Jahre lang begleitet.

Kreative Mitmachaktionen im Garten waren gefragt.

Jolinchen, ein kleiner Drache als Handpuppe, übernahm die Schirmherrschaft, und kurzerhand wurden alle Kita-Kinder zu Jolinchen-Kids erklärt. Der herzige Drache wurde beim Frühlingsfest an allen Ständen immer wieder gesichtet und lenkte die Aufmerksamkeit auf sich und sein Anliegen. Jolinchen vermittelt den 100 Drei- bis Sechsjährigen, die im Haus an der Dohmstraße von 18 Erzieherinnen betreut werden, gesunde Ernährung und vielseitige Bewegung in Form einer Entdeckungsreise: Ziele sind das Gesund-und-lecker-Land und der Fitmach-Dschungel. Zur Förderung der emotionalen Stärke geht's auf die Insel „Fühl mich gut“. „Und diese spielerische Heranführung an gesunde Ernährung und gesunde Lebensweise gefällt den Kleinen richtig gut“, so Inge Meierdierks.

Allerdings ist die Kita nicht nur als Erlebniswelt der Kinder, sondern auch als Arbeitswelt der Erwachsenen im Fokus der Aktion, wie Inge Meierdierks betonte. Hohe Lärmpegel, Zeitdruck und ungünstige Körperhaltungen würden den beruflichen Alltag von Erzieherinnen prägen. Um hier gesundheitlichen Problemen vorzubeugen, seien im Projekt Arbeitssituationsanalysen in Workshops und Seminaren mit den Titeln „Fit im Job“ und „Stress ade“ verankert.

Auch die Eltern spielen bei den Jolinchen-Kids eine große Rolle. Als Vorbilder für die Kinder in Sachen gesunde Lebensführung sind sie aufgefordert, die Aktivitäten mitzugestalten. Regelmäßige Elternaktionen und Newsletter gehören dazu.

Unterdessen waren die Mitmachstände beim Frühlingsfest stark frequentiert. Es wurden Dosen geworfen, Eis geschleckt, Wurst und Kuchen genossen, Geschicklichkeitsspiele gespielt und dabei die Sonne genossen. 

kr

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Meistgelesene Artikel

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

Kommentare