Haupt- und Realschule Oyten feiert ihren Entlassjahrgang 2015 / Abschlussfeier gestern in der Aula unter dem Motto „Thriller“

„Macht was aus dem, was ihr hier gelernt habt“

+
„Thriller“ war das Motto der Schulabschlussfeier in Oyten.

Oyten - Unter dem Motto „Thriller“ gestaltete der Entlassjahrgang 2015 der Haupt- und Realschule Oyten gestern seine Abschlussfeier in der Aula des Schulzentrums. Unter dem Beifall ihrer Familien und Lehrkräfte zogen die Absolventinnen und Absolventen der 9. und 10. Hauptschul- und der beiden 10. Realschulklassen in die gruselig mit Skeletten und Spinnennetz dekorierte Aula ein, bevor das Programm mit Ansprachen, Musik, Tanz und einem lustigen Film über die Motto-Verkleidungswoche der Abgänger startete.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten enterte jeweils eine Abschlussklasse die Bühne, wo es das Zeugnis, eine Rose und Applaus für jeden einzelnen erfolgreichen Prüfling gab. Insgesamt 76 Jugendliche entließ das Schulzentrum Oyten gestern ins Leben. Zwei Drittel von ihnen gehen weiter zur Schule, wie Schulleiter Reinhard Ries sagte. 13 Jugendliche werden nach den Ferien in Oyten die 10. Hauptschulklasse in Angriff nehmen, und 17% der Realschulabsolventen wollen die Oberstufe umliegender Gymnasien besuchen. Ein Drittel der Schüler beginnt laut Ries eine Berufsausbildung. Besonders erwähnte er, dass 60% der H10-Schüler den Realschulabschluss erreichten.

„Thriller“, so sinnierte Ries, bedeute ein zwiespältiges Gefühlserleben zwischen Hoffen und Bangen, Freude und Leid. Spannung an sich sei nichts Schlechtes, Anspannung sogar erforderlich für Leistung. „Ihr werdet dazu beitragen müssen, die Aufgaben der Gegenwart und der Zukunft anzugehen und zu lösen“, erklärte Ries den Absolventen und umriss „die drei großen Problemfelder Klima, Krieg und Teilhabe“.

, ermunterte der Rektor die Abgänger, verbunden mit den besten Wünschen. Besondere Ehrungen hatte Ries parat für die Klassenbesten Catharina Barck (H9), Angelika Saam (H10, Notenschnitt 1,76), Sharasade-Sheche Ghariz (R10a, 1,86) und Jennifer Ruschmeyer (R10b, 1,93). Für besonderes und vorbildliches Engagement in ihren Klassengemeinschaften ausgezeichnet wurden Alina Rosin (H9), Mirko Ulrich (R10a) und Johanna Hell (R10b).

Auch Bürgermeister Manfred Cordes griff in seiner Ansprache das Motto „Thriller“ auf und verglich das Spiel zwischen Anspannung und Erleichterung mit dem wirklichen Leben. Im Moment herrsche nach den geschafften Prüfungen Erleichterung – „aber es geht weiter“, sprach Cordes die kommenden zu meisternden Herausforderungen an: „Mischt euch ein, seid aktiv – und tretet vor allem Fremdenfeindlichkeit entgegen.“

Gute Wünsche für die Zukunft gaben den Schulabsolventen auch Hans-Joachim Blohme als Vorsitzender der Oytener Unternehmer-Vereinigung und Pastor Anton Lambertus sowie Sprecher von Elternrat und Schülervertretung mit auf den Weg. Alle Redner gratulierten nicht nur den Jugendlichen zu den erreichten Abschlüssen, sondern dankten auch denen, die sie auf dem Weg dahin begleitet und gefördert haben: Eltern und Lehrkräfte.

pee

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare