Große Ehre für die Oytener Schulsanitäter

„Kirsten Bruhn hat Glück gebracht“

+
Die erfolgreiche Paralympics-Sportlerin Kirsten Bruhn (vorn) arbeitete beim Bremer Erste-Hilfe-Wettbewerb „Hand aufs Herz“-mit dem erfolgreichen Oytener Schulsanitäter-Team erfolgreich zusammen. Von links im Bild: Didem Aykol, Leiter Olaf Höhns, Mirko Ulrich, Jennifer Ruschmeyer, Michelle Engelhard und Julia Heier.

Oyten - Da die Schulsanitäter vom Oytener Schulzentrum in den vorigen Jahren sehr erfolgreich beim Bremer Erste-Hilfe-Wettbewerb „Hand aufs Herz“ abschnitten, gab es vor dem jüngsten Turnier in der ÖVB-Arena vom „Hand aufs Herz“-Veranstalter Bremer Unfallkasse die Anfrage, ob es sich die Oytener zutrauen würden, jede Station mit dem Stargast Kirsten Bruhn zu absolvieren.

Sanitätsausbilder und Schulassistent Olaf Höhns überlegte nicht lange und nahm mit seiner Mannschaft diese Herausforderung gern an, wie er jetzt berichtet. Kirsten Bruhn ist querschnittsgelähmt und eine der erfolgreichsten Paralympicsteilnehmerinnen im Rücken-, Brust- und Freistilschwimmen.

Mehrfach wurde sie Deutsche Meisterin, holte Europa- und Weltmeistertitel, schaffte Weltrekorde und ist auch eine Hauptdarstellerin im Film „Gold“.

Olaf Höhns stellte eine Gruppe Sanis für die große Anforderung zusammen. „Das traue ich jedem von uns zu, denn alle sind sehr gut ausgebildet“, betont er.

Aber er musste sich entscheiden und wählte die „älteren Semester“ aus. Dazu gehörten Michelle Engelhard, Didem Aykol, Mirko Ulrich, Jennifer Ruschmeyer und Julia Heier. Deren Freude war natürlich groß.

Zu den Aufgabenstellungen zählten die Behandlung einer Platzwunde am Kopf, eines Nagels in der Hand, Umgang mit einem Bewusstlosen und Vorgehen bei einen Unterarmbruch. Bei all diesen Fällen wirkte Kirsten Bruhn mit. Nur bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung musste laut Höhns die „Little Anne“ herhalten.

Kirsten Bruhn machte auf die Oytener Sanis einen sehr netten Eindruck und bot ihnen das „Du“ an. Was sie trotz ihrer Behinderung alles allein schaffe, sei „ein Hammer“, staunten Didem und Michelle.

Julia Heier fasste zusammen: „Das war für uns alle ein Super-Highlight“. Aber Kirsten Bruhn brachte den Oytenern auch viel Glück. Wie berichtet, schafften die Schulzentrums-Sanitäter Platz eins bei „Hand aufs Herz“.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare