SPD ehrt Albert Duhn für 65 Jahre Mitgliedschaft und politischen Einsatz / Landrat Laudator

Der Name steht für Bodenständigkeit

+
Geehrte Genossen und Gäste der Oytener SPD: Erika Neumann, Ralf Großklaus, Hermann Duhn, Nicola Beneke, Bernd Michallik, Manfred Cordes, Albert Duhn, Peter Bohlmann, Dieter Schone und Helmut Oetjen (v.li.).

Oyten - Zur Ehrung von gleich 16 langjährigen Parteigenossen hatte der Oytener SPD-Vorsitzende Ralf Großklaus seine örtlichen Sozialdemokraten zusammengetrommelt. Als prominente Gäste unterstützten den Parteichef dabei Landrat Peter Bohlmann, Bürgermeister Manfred Cordes und der SPD-Kreisvorsitzende Bernd Michallik.

„Star“ des Abends war – stilecht im roten Pullover – der Bassener Albert Duhn sen., der der SPD seit sage und schreibe 65 Jahren die Treue hält. Geehrt wurden außerdem: Erika Neumann, Hermann Duhn, Anja Großjohann und Mike König für zehnjährige Parteimitgliedschaft; Nicola Beneke, Helmut Müller und Annemarie Duhn für 25 Jahre Dabeisein; Annedore Duhn, Dieter Schone, Andreas Duhn und Wilfried Hautop für 40 Jahre SPD-Treue sowie Helmut Oetjen, Heinz Himmelstoss, Dieter Neumann und Otto Cordes für stolze 50 Jahre als ausgewiesene Sozialdemokraten.

Die Laudatio zur Ehrung von SPD-Urgestein Albert Duhn hielt Landrat Peter Bohlmann. Beide verbindet unter anderem eine zehnjährige gemeinsame Zeit ab 1996 im Kreistag des Landkreises Verden. Bohlmann hob in seiner Rede die großen kommunalpolitischen Leistungen von Albert Duhn hervor, der schon vor seinem Eintritt in die SPD 1950 im Rat der ehemals selbstständigen Gemeinde Bassen saß. Hier habe sich Duhn dann später als Bürgermeister seines Heimatortes und dann als Bürgermeister der Einheitsgemeinde Oyten um die wirtschaftliche und politische Entwicklung Oytens mit seiner Lage direkt vor den Toren Bremens große Verdienste erworben. Kreisweit stehe der Name Duhn für Bodenständigkeit, teilweise auch Hemdsärmeligkeit, Wirtschaftlichkeit und für großen finanzpolitischen Sachverstand, sagte Bohlmann.

Als Sozialdemokrat sei Duhn immer stolz auf seine Herkunft aus kleinen Verhältnissen und seine handwerkliche Ausbildung gewesen. „Albert Duhn, der Thedinghäuser Bürgermeister Diethelm Ehlers und ich waren die drei Metaller in der Kreistagsfraktion“, erinnerte sich Bohlmann. „Bis heute Mitglied dieser großen und stolzen Gewerkschaft, war uns immer eine realistische Politik für die wichtig, die tagtäglich in die Betriebe und die Behörden gehen. Das zu vermitteln ist uns im Landkreis Verden auch meistens gut gelungen“, befand der jetzige Landrat. Zum Schluss bedankte sich Bohlmann persönlich bei seinem „Förderer Albert Duhn“ für immer loyale Zusammenarbeit.

Mehr zum Thema:

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Kommentare